Arnautovic rechtfertigt seine Aufstellung

Gebre Selassie trifft und schläft

+
Theodor Gebre Selassie beim Kopfball.

Bremen - Werder Bremen verliert gegen Borussia Dortmund 1:2. Hier die Spieler in der Einzelkritik.

Sebastian Mielitz: Sicherer als noch im DFB-Pokal. Beim 0:1 ohne Reaktion, weil Reus ihn aus spitzem Winkel auf dem falschen Fuß erwischte. In der 50. Minute mit starkem Reflex bei einem Kopfball von Subotic. Auch für das 1:2 konnte er nichts. Note 3

Theodor Gebre Selassie: Zunächst ein sehr unauffälliges Liga-Debüt für den tschechischen Rechtsverteidiger. Von Marcel Schmelzer in der Defensive gebunden. Dann schritt der 25-Jährige zu einer Ecke nach vorne – und köpfte das 1:1 (75.). Beim 1:2 (81.) sah er jedoch nur die Hacken von Götze. Note 3

Sebastian Prödl: Konzentrierte Leistung des Innenverteidigers, bis er Götze beim 1:2 die Tür aufmachte. Klärte gegen den heranfliegenden Lewandowski zuvor abgezockt mit dem langen Bein (23.). Note 3

Sokratis: Immer noch nicht der Alte. Beim 0:1 zu spät gegen Blaszczykowski, der die Vorlage gab. Größtes Problem: Sehr unsicher in der Spieleröffnung. Oft landeten die Bälle sofort in den Füßen der Borussia. Glück, dass Lewandowski gegen ihn keinen Elfmeter schinden wollte (55.). Note 3,5

Borussia Dortmund gegen SV Werder Bremen

Aleksandar Ignjovski (bis 65.): Totalausfall auf der linken Abwehrseite. Das 0:1 ging fast zu 100 Prozent auf seine Kappe, weil er den schlechten Pass auf Torschütze Reus aus Gründen, die nur der Serbe kennt, nicht klären konnte. Als er Blaszczykowski in die Beine fuhr im Glück, dass er nur Gelb sah (29.). Note 5,5

Clemens Fritz: Ein, zwei gute Aktionen in der Offensive. Ansonsten durch die BVB-Angriffe vor der Abwehr gebunden, nach Ignjovskis Auswechslung links hinten. Hin und wieder etwas zu langsam. Note 3,5

Kevin De Bruyne: Wusste auf der für ihn völlig unbekannten Position in der Sturmmitte kaum, wo er hinzurennen hatte. Gut zu sehen in der 24. Minute, als er in aussichtsreicher Position auf die BVB-Abwehr zustürmte, mit dem Kopf durch die Wand aber nichts anrichten konnte. Note 4

Zlatko Junuzovic: Unglaublich viel unterwegs. In den entscheidenden Szenen jedoch oft fehlerhaft. Nur sein 20-Meter-Schuss sorgte für etwas Gefahr (62.) Gegen die BVB-Latten Hummels und Subotic war der 1,72-Meter-Mann beim Kopfball natürlich zu klein (27.). Note: 4

Aaron Hunt (bis 87.): Mit Arnautovic bester Bremer, bot dem Meister gerade in Durchgang eins Paroli. Starker Pass auf Elia bei dessen Großchance (18.). Super-Einzelaktion danach, von der Arnautovic nicht profitieren konnte. Note 2,5

Eljero Elia: Wurde von seinen Kollegen zunächst zu wenig gesucht – bis zur 18. Minute: Da war er Dortmunds Aushilfs-Außenverteidiger Kirch davongerannt und steuerte alleine auf BVB-Schlussmann Weidenfeller zu. Der blieb lange stehen und verhinderte das 1:1. Insgesamt war das zu wenig, gerade in Halbzeit zwei. Note: 3,5

Marko Arnautovic: Nicht nur mit guten Antritten und Flanken, grätschte defensiv auch Schmelzer ab (14.). Großes Pech in der 24. Minute, als sein Schuss am Pfosten landete. Flankengeber zum 1:1. Note: 2

Petersen (ab 65.): Großchance zum 2:2, als ihm der Ball gegen den Oberschenkel sprang. Note: -

Füllkrug (ab 87.): Nicht mehr auffällig.Note: - · ahe

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Casteels ein heißer Kandidat

Casteels ein heißer Kandidat

Kommentare