Jetzt im Liveticker:

Unglaublich: 3:2 - Di Santo trifft in der 90. Minute

+
Di Santo macht in der 90. Minute den Anschlusstreffer.

Bremen - Nach vier Auswärtsniederlagen hintereinander winkt Mainz 05 wieder ein Erfolgserlebnis auf fremdem Platz. Nach einer starken Vorstellung in den ersten 45 Minuten führen die Gäste bei Werder Bremen mit 3:2.

HINWEIS: Unter dem Liveticker für mobile Geräte folgt eine größere Version - einfach weiter runter scrollen!

Von Marc Stehr - Quo vadis, Werder? Zum Abschluss des 13. Spieltags trifft Werder Bremen im heimischen Weserstadion auf den Tabellennachbarn Mainz 05. Bei noch fünf ausstehenden Spielen im Kalenderjahr 2013 soll heute der Endspurt beginnen und ein wichtiger Dreier eingefahren werden.

Das 1:3 auf Schalke war das Ende einer hoffnungsvollen Serie von vier Partien ohne Niederlage. Mit fünfzehn Zählern rangiert das Team von Robin Dutt derzeit auf dem zehnten Tabellenplatz und somit im Niemandsland der Tabelle. Der Abstand auf die Abstiegsplätze ist komfortabel, vom zur Teilnahme an der Europa League berechtigenden Platz sechs trennen die Hanseaten jedoch fünf Punkte. Ein Heimsieg gegen die einen Rang besser platzierten Mainzer wäre richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf. Dass der Weg zum fünften Saisonerfolg kein Spaziergang sein wird, ist sich Dutt bewusst: „Das wird eine sehr intensive Partie geprägt von Zweikämpfen und Tempo. Die Mainzer sind jederzeit ein unangenehmer Gegner, egal, wo sie in der Tabelle stehen.“

Damit sie weiterhin vor Werder stehen, muss der Aufwärtstrend der letzten Wochen fortgesetzt werden. Nach zwischenzeitlich vier Niederlagen in Folge konnten zwei der letzten drei Partien gewonnen werden. Wichtiger Erfolgsfaktor dabei: Torwart-Oldie und Ur-Mainzer Christian Wetklo. Der 33-jährige darf aufgrund einer roten Karte aus dem 1:0-Erfolg über Frankfurt nicht mitwirken, ebenso sein etatmäßiger Vertreter Heinz Müller, der über Hüftprobleme klagt. Damit rückt der erst 20 Jahre alte Loris Karius zwischen die Pfosten der Rheinhessen, bei denen Torjäger Nicolai Müller (sechs Saisontreffer) nach überstandener Verletzung wieder mit an Bord ist.

Ein Blick auf die Statistik setzt Werder eindeutig in die Favoritenrolle. In bislang 14 Aufeinandertreffen verließen die Bremer den Platz acht Mal als Sieger bei jeweils drei Unentschieden und Niederlagen. Auch in der vergangenen Saison wurde das Heimspiel gegen die 05-er mit durch zwei Tore von Aaron Hunt mit 2:1 gewonnen. Generell lohnen sich die Auswärtstrips der Mainzer in dieser Saison kaum. Die letzten vier Gastspiele gingen verloren, in der Auswärtstabelle belegt die Tuchel-Elf Rang 16. Eine erneute Pleite wäre gleichzeitig die 100. Niederlage der Mainzer Bundesligageschichte.

Personell will sich Robin Dutt nicht in die Karten sehen lassen. „Keiner kann sicher sein, dass er gegen Mainz spielt.“ Sogar eine Rückkehr des Langzeitverletzten Philipp Bargfrede scheint möglich. „Wenn bei mir die Unvernunft siegt, rückt Philipp in den Kader.“ Der 24-jährige ist einer der wenigen Lichtblicke, die die akute Personalnot entspannen könnten. Neben Santiago Garcia (5. gelbe Karte) und Stürmer Nils Petersen (Aufbautraining) fehlen auch die beiden Österreicher Zlatko Junuzovic (Entzündung im Fuß) und Sebastian Prödl (Muskelfaserriss). Außer Assani Lukimya steht adäquater Ersatz nur begrenzt zur Verfügung. Garcia-Vertreter Lukas Schmitz machte beim Spiel auf Schalke bei den Gegentreffern keine gute Figur, dem für Nils Petersen stürmenden Franco di Santo mangelt es noch an Spielpraxis, und für den gelernten Außenverteidiger Theodor Gebre Selassie ist die Rolle als Mittelfeldmotor ungewohnt. Gut möglich also, dass Dutt erneut auf einen jungen Spieler aus der zweiten Mannschaft zurückgreift und ihn in die Startelf befördert.

Der Münchner Peter Sippel (44) wird die Begegnung leiten, für ihn ist es der insgesamt 185. Einsatz in der Bundesliga. Der Diplombetriebswirt pfiff in dieser Saison bislang fünf Partien, darunter das Bremer Remis in Stuttgart (1:1).

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Baumann setzt auf Selkes Willen

Baumann setzt auf Selkes Willen

Claudio Pizarro will den deutschen Pass

Claudio Pizarro will den deutschen Pass

Kommentare