Frankfurt - Werder live:

Meyer lässt die Führung liegen

Bremen - Von Marcel Kloth. Mit dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt beginnt für Werder Bremen eine Serie von insgesamt fünf richtungsweisenden Partien. Aus diesen Duellen gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller könnte sich eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt ergeben.

 

Auf Werder kommt ein Monat der Entscheidungen zu. Schaffen es die Bremer, den nur noch zwei Punkte großen Vorsprung auf die Relegationsplätze zu vergrößern oder muss der Verein erneut bis zum Saisonende zittern? Den Beginn der Schicksalspartien macht das Gastspiel in Frankfurt gegen die Eintracht. Nach einer tollen Vorsaison ist das Team von Trainer Armin Veh in der Bundesliga bislang weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Platz zwölf spiegelt die großen Hoffnungen der Fans und die Qualität der Mannschaft bisher nicht wider. In den Pokal-Wettbewerben hat das Team dafür seine Stärken bewiesen. National drangen sie bis ins Viertelfinale vor, wo Borussia Dortmund sich äußerst knapp durchsetzte. In der Europa League wartet der FC Porto, der als Champions-League-Absteiger in den Wettbewerb kommt. Die Portugiesen gehören zu den Top-Clubs in Europa.

Das Aufgabenfeld der Bremer beschränkt sich dagegen ganz auf die Liga. Dort starteten sie - milde ausgedrückt - mit Problemen in die Rückrunde. Die zweite Halbzeit und der überraschende Punktgewinn gegen Gladbach am vergangenen Wochenende lassen die Werder-Fans jedoch mit Hoffnung auf das Duell gegen Frankfurt blicken. Erfreulich war auch das Freistoßtor von Neuzugang Obraniak, der bereits im zweiten Spiel für die Grün-Weißen einen spielentscheidenden Treffer erzielte. Das österreichische Duo Prödl/Junuzovic wird immer mehr zur Stütze des Teams.

 

Die Statistik ist ein Grund zur Freude der Werder-Fans. In 87 Begegnungen feierten die Bremer 38 Erfolge. 18 Mal gab es geteilte Punkte und in 31 Spielen siegte die Eintracht. Doch die Bilanz in der Frankfurter Commerzbank-Arena ist etwas düsterer. Von 43 Partien wurden nur 13 gewonnen. Dazu kommt die zurückgewonnene Heimstärke der Südhessen. In der Hinrunde gewannen sie nicht ein einziges Heimspiel, nach der Winterpause holten sie dagegen die maximale Ausbeute von sechs Punkte - und das sogar ohne Gegentreffer.

Rubriklistenbild: © dpa

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Kommentare