„Meine Phase kommt wieder“ / Für Schaaf keine Überraschung

Füllkrug ist leer

Bremen - Als Ende November Marko Arnautovic kränkelte, da stand wie selbstverständlich Niclas Füllkrug gegen Leverkusen in der Startelf. Am Samstag wird es anders sein: Werder muss zwar gegen Dortmund ohne Außenstürmer Arnautovic (Gelbsperre) auskommen, aber auch ohne Füllkrug.

Trainer Thomas Schaaf verzichtet freiwillig auf die Dienste der einzigen Ein-zu-Eins-Alternative. Begründung: Der Füllkrug ist leer, die Form des 19-Jährigen im Keller.

„Ihm fehlt diese Frische, diese Unbekümmertheit, dieses Geradlinige – also all das, was sein Spiel auszeichnet“, erklärt Schaaf. Überrascht ist der Coach davon nicht: „Niclas ist ein junger Bursche, da muss man mit Schwankungen leben. Er hat eine sehr schnelle Entwicklung genommen. Wir müssen gucken, wie wir ihn weiter fördern können.“

Dazu gehörte am Dienstag ein Einsatz in der U 23. Der Regionalligist testete gegen den Oberligisten Rotenburger SV und gewann 5:2 – ohne Füllkrug-Tor. „Spielpraxis ist wichtig“, sagt Schaaf – und auch Füllkrug betont, dass er kein Problem damit hat, in der U 23 zu spielen. Trotzdem will er so schnell wie möglich wieder in der Bundesliga auflaufen. „Das war zuletzt nicht meine Phase, aber meine Phase kommt wieder“, betont der Angreifer.

Gerne denkt er dabei an den vergangenen Sommer. Er war ein großer Gewinner in der Vorbereitung und ganz nah dran am Stammplatz. Doch Schaaf vertraute auf den Flügeln dem starken Arnautovic und Eljero Elia, obwohl der Holländer nie richtig in Form kam. „Es war natürlich nicht einfach für mich, nicht mit mehr Einsatzzeiten belohnt zu werden“, berichtet Füllkrug. Als dann endlich Ende November seine Startelf-Stunde schlug, enttäuschte der junge Angreifer: „Ich bin irgendwie in ein Loch gefallen.“ Da wieder herauszukommen, ist gar nicht so einfach. Die Winter-Vorbereitung ging völlig daneben – und so gesteht Füllkrug: „Ich kann es dem Trainer nicht verübeln, dass er nicht auf mich setzt. Ich werde aber aus diesem Loch wieder rauskommen.“ · kni

Dorothee Schumacher eröffnet die Berliner Fashion Week

Dorothee Schumacher eröffnet die Berliner Fashion Week

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären

Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären

Meistgelesene Artikel

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Kommentare