Werder-Training vor Fürth-Spiel

1 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
2 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
3 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
4 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
5 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
6 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
7 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
8 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.

Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.

Das könnte Sie auch interessieren

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Staub, überall Staub - na und? Auch der Deichbrand-Samstag zeichnet sich durch gute Laune auf den Campingplätzen aus. Wir haben uns umgeschaut.
Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

„Rock das Ding“-Festival 2018 in Balge

Als ein Erfolg kann Organisator Frank Juschkat das Rock das Ding-Festival 2018 in Balge verbuchen. Schon am frühen Samstagnachmittag kamen Freunde …
„Rock das Ding“-Festival 2018 in Balge

Deichbrand 2018: Der größte Aldi aller Zeiten

In der Schlange stehen für neue Ware - der Aldi am Deich erfreut sich großer Beliebtheit. Etwa 200 Artikel rund um das Festival-Erlebnis bietet der …
Deichbrand 2018: Der größte Aldi aller Zeiten

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Das Deichbrand Festival hat am Freitag einfach nur Spaß gemacht. Die 257ers gaben auf der Bühne Gas. Auf dem Infield und den Campingplätzen staubte …
Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Meistgelesene Artikel

Wird Klaassen Werders neuer Mittelfeld-Star?

Wird Klaassen Werders neuer Mittelfeld-Star?

Kohfeldt: „Das darf nicht passieren"

Kohfeldt: „Das darf nicht passieren"

„Natürlich gibt es schnellere Spieler als Max Kruse“

„Natürlich gibt es schnellere Spieler als Max Kruse“

Kohfeldt spricht sogar beim Schützenfest

Kohfeldt spricht sogar beim Schützenfest

Kommentare