Werder Bremen besiegt SC Freiburg mit 2:1

1 von 53
Hugo Almeida ist derzeit Werder Bremens Lebensversicherung. Mit einem Kopfballtor in der 73. Minute nach Flanke von Claudio Pizarro bescherte der Stürmer seiner Mannschaft gestern einen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den SC Freiburg und damit drei wichtige Punkte im Kampf gegen die sportliche Krise.
2 von 53
Hugo Almeida ist derzeit Werder Bremens Lebensversicherung. Mit einem Kopfballtor in der 73. Minute nach Flanke von Claudio Pizarro bescherte der Stürmer seiner Mannschaft gestern einen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den SC Freiburg und damit drei wichtige Punkte im Kampf gegen die sportliche Krise.
3 von 53
Hugo Almeida ist derzeit Werder Bremens Lebensversicherung. Mit einem Kopfballtor in der 73. Minute nach Flanke von Claudio Pizarro bescherte der Stürmer seiner Mannschaft gestern einen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den SC Freiburg und damit drei wichtige Punkte im Kampf gegen die sportliche Krise.
4 von 53
Hugo Almeida ist derzeit Werder Bremens Lebensversicherung. Mit einem Kopfballtor in der 73. Minute nach Flanke von Claudio Pizarro bescherte der Stürmer seiner Mannschaft gestern einen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den SC Freiburg und damit drei wichtige Punkte im Kampf gegen die sportliche Krise.
5 von 53
Hugo Almeida ist derzeit Werder Bremens Lebensversicherung. Mit einem Kopfballtor in der 73. Minute nach Flanke von Claudio Pizarro bescherte der Stürmer seiner Mannschaft gestern einen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den SC Freiburg und damit drei wichtige Punkte im Kampf gegen die sportliche Krise.
6 von 53
Hugo Almeida ist derzeit Werder Bremens Lebensversicherung. Mit einem Kopfballtor in der 73. Minute nach Flanke von Claudio Pizarro bescherte der Stürmer seiner Mannschaft gestern einen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den SC Freiburg und damit drei wichtige Punkte im Kampf gegen die sportliche Krise.
7 von 53
Hugo Almeida ist derzeit Werder Bremens Lebensversicherung. Mit einem Kopfballtor in der 73. Minute nach Flanke von Claudio Pizarro bescherte der Stürmer seiner Mannschaft gestern einen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den SC Freiburg und damit drei wichtige Punkte im Kampf gegen die sportliche Krise.
8 von 53
Hugo Almeida ist derzeit Werder Bremens Lebensversicherung. Mit einem Kopfballtor in der 73. Minute nach Flanke von Claudio Pizarro bescherte der Stürmer seiner Mannschaft gestern einen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den SC Freiburg und damit drei wichtige Punkte im Kampf gegen die sportliche Krise.

Hugo Almeida ist derzeit Werder Bremens Lebensversicherung. Mit einem Kopfballtor in der 73. Minute nach Flanke von Claudio Pizarro bescherte der Stürmer seiner Mannschaft gestern einen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den SC Freiburg und damit drei wichtige Punkte im Kampf gegen die sportliche Krise.

Das könnte Sie auch interessieren

Diepholzer Großmarkt am Freitag

Das Großmarkt-Angebot ist auch dieses Jahr groß. Im Festzelt „Kulinarische Weltreise“ werden wieder internationales Spezialitäten angeboten.
Diepholzer Großmarkt am Freitag

Klimmzüge in der Fußgängerzone für den guten Zweck

Seit 10 Uhr am Samstag machen in der Rotenburger Fußgängerzone in Höhe des Schäfer-Museums Menschen Klimmzüge für den guten Zweck. Die Organisation …
Klimmzüge in der Fußgängerzone für den guten Zweck

Spendenlauf der Kantor-Helmke-Schule in Rotenburg

„Zehn, neun, acht, sieben... eins, los!“ – laut ist am Freitag das Herunterzählen des Starters des jährlichen Cross-Laufs der Rotenburger …
Spendenlauf der Kantor-Helmke-Schule in Rotenburg

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Nürnberg-Spiel

Abschlusstraining! So lief die Einheit bei Werder Bremen einen Tag vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg.
Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Nürnberg-Spiel

Meistgelesene Artikel

Liveticker: Werder schlägt den FC Augsburg mit 3:2!

Liveticker: Werder schlägt den FC Augsburg mit 3:2!

Augsburg-Keeper Giefer schenkt Werder den Sieg

Augsburg-Keeper Giefer schenkt Werder den Sieg

Außergewöhnliches Augsburg: Kohfeldt hat da einen Plan

Außergewöhnliches Augsburg: Kohfeldt hat da einen Plan

Kohfeldts großes Schweigen: „Ich wollte Kainzi sauer machen“

Kohfeldts großes Schweigen: „Ich wollte Kainzi sauer machen“

Kommentare