Werder vs. Bayern: Der Teamvergleich

1 von 23
Tim Wiese: Der Torhüter in Deutschland, der am meisten polarisiert. Seine Reflexe sind erstklassig, seine Aussagen waren es in der Vergangenheit nicht immer. Aber Wiese ist reifer geworden – auch zwischen den Pfosten. Zehn der letzten 14 Elfmeter gegen ihn hat er abgewehrt – exzellent.
2 von 23
Jörg Butt: Der beste Fußballer unter allen Bundesliga-Torhütern. Bei Rückpässen die Ruhe selbst, präzise in der Weiterleitung. Auf der Linie ist der bald 36-Jährige vielleicht nicht ganz so stark wie Tim Wiese, aber während der letzten Wochen genauso fehlerfrei. Fazit: Vorteil Werder (1 Punkt für Werder)
3 von 23
Clemens Fritz: Hinter dem Rechtsverteidiger liegt eine stabile Saison. Defensiv diszipliniert und verlässlich. Seit sein Team im Mittelfeld wieder mit der Raute spielt, wagt sich Fritz auch häufiger nach vorne. Das tut ihm gut.
4 von 23
Philipp Lahm: Seit Wochen schon in WM-Form. Hinten bissig, mit Riesen-Zweikampfquote, vorn enorm ballsicher und mittlerweile perfekt abgestimmt mit Arjen Robben. Und, sieh an, schlägt seine Flanken auch nicht mehr nach dem Gießkannenprinzip. Fazit: Vorteil Bayern
5 von 23
Per Mertesacker: Das Hirn der Bremer Abwehr. Aber die Beine laufen bei ihm nicht so schnell, wie der Kopf denken kann. Mertesacker lebt von seiner Übersicht und seinem souveränen Stellungsspiel. Wenn er nach vorne geht, sind seine 1,98 m eine echte Waffe.
6 von 23
Daniel van Buyten: Es dürfte interessant sein zu sehen, wenn Super-Dribbler Marin vor dem hüftsteifen Hünen mit der großen Übersetzung herumtanzt. Aber Vorsicht, wenn van Buyten im Bremer Strafraum auftaucht – da ist er mit seiner Kopfballstärke eine echte Bedrohung. Fazit: Vorteil Werder
7 von 23
Naldo: Elf Pflichtspieltore in dieser Saison – nicht schlecht für einen Innenverteidiger. Weil er auch noch enorm zweikampfstark ist und seine unendlich langen Beine meistens irgendwie an den Ball bringt, ist er für Werder absolut unverzichtbar.
8 von 23
Martin Demichelis: Seine Anlagen machen ihn eigentlich zu einem der stärksten Innenverteidiger der Liga, aber: Der Argentinier fabriziert in jedem zweiten Spiel einen echten „Bock“ und ist so gesehen immer ein latentes Sicherheits-Risiko. Fazit: Vorteil Werder

Unsere Sportredaktion vergleicht die Positionen beider Teams miteinandern

Das könnte Sie auch interessieren

14. Barnstorfer Ballonfahrer-Festival 

Alle zwei Jahre treffen sich Ballonfahrer aus ganz Deutschland, aus den Niederlanden und aus Litauen zu einem Stelldichein im in Barnstorf. Am …
14. Barnstorfer Ballonfahrer-Festival 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Im Rahmen einer Feierstunde am Freitagabend im Feuerwehrhaus Leeste hat Bürgermeister Andreas Bovenschulte für Verwaltung und Rat das neue Gebäude …
Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Werder Bremen verliert sein Bundesliga-Auftaktspiel gegen die TSG Hoffenheim mit 0:1. Die DeichStube bewertet die Spieler. 
Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

„La Strada“ in Rotenburg - der Freitag 

Ein Festival der Gegensätze sollte das diesjährige „La Strada“ werden: bunt, schrill, romantisch, leise und laut, international und lokal. Doch …
„La Strada“ in Rotenburg - der Freitag 

Meistgelesene Artikel

Liveticker: Schluss! Werder unterliegt Hoffenheim

Liveticker: Schluss! Werder unterliegt Hoffenheim

„Max Kruse lässt auch die anderen gut aussehen“

„Max Kruse lässt auch die anderen gut aussehen“

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Werder kassiert mehr von Sponsoren

Werder kassiert mehr von Sponsoren