Die Noten der Werder-Spieler

1 von 12
Clemens Fritz: Dicker Fehler in Minute fünf, als er Olic eine Riesenchance ermöglichte. Beim 1:2 kam er zu spät. Aber in Hälfte zwei wurde Fritz zum besten Bremer. Innerhalb weniger Minuten vereitelte er mit tollem Einsatz drei Bayern-Chancen. Zudem vereinzelt mit gefährlichen Vorstößen. Note 3
2 von 12
Aaron Hunt: Vor der Pause der agilste Bremer und nicht durch Zufall Schütze des schönen 1:0. Hunt baute im zweiten Durchgang allerdings ab. Note 3
3 von 12
Aymen Abdennour (links): Klar, gegen einen Arjen Robben in der Form von Samstag haben 99,9 Prozent aller Abwehrspieler Riesenprobleme. Aber Abdennour sah in seiner Heimpremiere für Werder extrem schlecht aus gegen den Niederländer. Es war schon bemitleidenswert, wie Robben den Tunesier ein ums andere Mal vorführte. Note 5,5
4 von 12
Torsten Frings: Spiel eins nach seinem WM-Aus brachte nicht die erhoffte Trotzreaktion. Vor den Augen von Bundestrainer Löw zeigte Frings eine für seine Verhältnisse unterdurchschnittliche Leistung. Fehlpässe, Ballverluste, verlorene Zweikämpfe und Laufduelle – das war keine Gala-Vorstellung des Ex-Nationalspielers. Note 4,5
5 von 12
Hugo Almeida: Keine Frage: Das Tor zum 2:2 war richtig schön gemacht. Artistische Ballannahme, präziser Abschluss – davon hätte er gerne mehr zeigen können. Hat er aber nicht. Note 4
6 von 12
Marko Marin: An beiden Werder-Toren war der 20-Jährige als Passgeber direkt beteiligt. Immer bemüht, in der Bayern-Abwehr Unruhe zu stiften. Manchmal gelang’s, oft rannte sich Marin jedoch fest. Note 3,5
7 von 12
Markus Rosenberg (ab 58.): Sekunden nach seiner Einwechslung wurschtelte er sich durch, kam aber ins Straucheln und nicht mehr zum kontrollierten Abschluss. Danach war der Schwede nicht die erhoffte Belebung des Bremer Angriffsspiels. Note 4
8 von 12
Mesut Özil: Reifeprüfung nicht bestanden! In der ersten Halbzeit versteckte er sich völlig, setzte sich offensiv nicht in Szene und arbeitete defensiv nicht mit. Die zweiten 45 Minuten brachten eine kleine Steigerung. Wenigstens hin und wieder blitzte sein Können auf. Note 4,5

Der FC Bayern München hat seine beeindruckende Erfolgsserie fortgesetzt. Der Rekordmeister siegte am 19. Spieltag verdient mit 3:2 (2:1) bei Werder Bremen und verschlimmerte damit die Krise der Hanseaten: Sie verloren zum vierten Mal nacheinander und die Europapokalplätze immer weiter aus den Augen.

Das könnte Sie auch interessieren

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Cola ist nicht immer das gesündeste Getränk, doch es kann recht nützlich sein. In der Fotostrecke zeigen wir Ihnen, was sie damit im …
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Myanmars Metropole Rangun eilt in die Zukunft

Erst vor wenigen Jahren hat sich Myanmar, das frühere Birma, nach langer Militärdiktatur der Außenwelt geöffnet. In der ehemaligen Hauptstadt Rangun …
Myanmars Metropole Rangun eilt in die Zukunft

Zerstört war ihm am liebsten: Mit Heinrich Böll durch Köln

Vor 100 Jahren kam Heinrich Böll in Köln zur Welt. Die Stadt erlebte er in drei Formen: als mittelalterliche Stadt vor dem Krieg, im Zustand der …
Zerstört war ihm am liebsten: Mit Heinrich Böll durch Köln

Hagenbecks Tigerbabys dürfen endlich auf die große Außenanlage

Die vier putzigen Tigerwelpen im Tierpark Hagenbeck durften am heutigen Donnerstag zum ersten Mal nach draußen.
Hagenbecks Tigerbabys dürfen endlich auf die große Außenanlage

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“