Die Noten der Werder-Spieler

1 von 12
Clemens Fritz: Dicker Fehler in Minute fünf, als er Olic eine Riesenchance ermöglichte. Beim 1:2 kam er zu spät. Aber in Hälfte zwei wurde Fritz zum besten Bremer. Innerhalb weniger Minuten vereitelte er mit tollem Einsatz drei Bayern-Chancen. Zudem vereinzelt mit gefährlichen Vorstößen. Note 3
2 von 12
Aaron Hunt: Vor der Pause der agilste Bremer und nicht durch Zufall Schütze des schönen 1:0. Hunt baute im zweiten Durchgang allerdings ab. Note 3
3 von 12
Aymen Abdennour (links): Klar, gegen einen Arjen Robben in der Form von Samstag haben 99,9 Prozent aller Abwehrspieler Riesenprobleme. Aber Abdennour sah in seiner Heimpremiere für Werder extrem schlecht aus gegen den Niederländer. Es war schon bemitleidenswert, wie Robben den Tunesier ein ums andere Mal vorführte. Note 5,5
4 von 12
Torsten Frings: Spiel eins nach seinem WM-Aus brachte nicht die erhoffte Trotzreaktion. Vor den Augen von Bundestrainer Löw zeigte Frings eine für seine Verhältnisse unterdurchschnittliche Leistung. Fehlpässe, Ballverluste, verlorene Zweikämpfe und Laufduelle – das war keine Gala-Vorstellung des Ex-Nationalspielers. Note 4,5
5 von 12
Hugo Almeida: Keine Frage: Das Tor zum 2:2 war richtig schön gemacht. Artistische Ballannahme, präziser Abschluss – davon hätte er gerne mehr zeigen können. Hat er aber nicht. Note 4
6 von 12
Marko Marin: An beiden Werder-Toren war der 20-Jährige als Passgeber direkt beteiligt. Immer bemüht, in der Bayern-Abwehr Unruhe zu stiften. Manchmal gelang’s, oft rannte sich Marin jedoch fest. Note 3,5
7 von 12
Markus Rosenberg (ab 58.): Sekunden nach seiner Einwechslung wurschtelte er sich durch, kam aber ins Straucheln und nicht mehr zum kontrollierten Abschluss. Danach war der Schwede nicht die erhoffte Belebung des Bremer Angriffsspiels. Note 4
8 von 12
Mesut Özil: Reifeprüfung nicht bestanden! In der ersten Halbzeit versteckte er sich völlig, setzte sich offensiv nicht in Szene und arbeitete defensiv nicht mit. Die zweiten 45 Minuten brachten eine kleine Steigerung. Wenigstens hin und wieder blitzte sein Können auf. Note 4,5

Der FC Bayern München hat seine beeindruckende Erfolgsserie fortgesetzt. Der Rekordmeister siegte am 19. Spieltag verdient mit 3:2 (2:1) bei Werder Bremen und verschlimmerte damit die Krise der Hanseaten: Sie verloren zum vierten Mal nacheinander und die Europapokalplätze immer weiter aus den Augen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neujahrsempfang der Bundeswehr in Rotenburg

Vor rund 120 geladenen Gästen unter anderem aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Militär und Verbänden blickte der Standortälteste Oberstleutnant …
Neujahrsempfang der Bundeswehr in Rotenburg

Werder-Training am Mittwoch

Die Profis von Werder Bremen kamen am Mittwoch zu zwei Trainingseinheiten zusammen.
Werder-Training am Mittwoch

Neujahrsempfang in Visselhövede

Gemeinsame Veranstalter des Neujahrsempfangs waren der Gewerbeverein, der Stadtrat und die Visselhöveder Verwaltung. Rund 300 Gäste aus aus allen …
Neujahrsempfang in Visselhövede

Lorenz Büffel und DJ Toddy heizen Sixdays-Besuchern ein

Lorenz Büffel und DJ Toddy geben am Montag musikalisch ordentlich Gas, um die Gäste aus Bremen, dem Umland, aber auch weitangereiste Gäste gut zu …
Lorenz Büffel und DJ Toddy heizen Sixdays-Besuchern ein

Meistgelesene Artikel

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Hoffenheim gehen die Mittelfeldspieler aus

Hoffenheim gehen die Mittelfeldspieler aus

„Werder sollte Kruse zocken lassen“

„Werder sollte Kruse zocken lassen“