Die Noten der Werder-Spieler

1 von 16
Für Werder Bremen geht es weiter bergab. Beim VfB Stuttgart gab es nach einer desolaten Leistung am Sonntagabend eine verdiente 0:6-Niederlage.
2 von 16
Die Gesichter der Spieler sprechen Bände...
3 von 16
Tim Wiese: Weltklasseparade mit der rechten Faust gegen Gentner (28.), Glanztat gegen Marica (60.), einen Elfmeter von Cacau gehalten (61.) – und dennoch sechs Stück kassiert. Der Torwart konnte einem bei seinem Comeback fast schon leid tun. Note 3
4 von 16
Wesley: Der Brasilianer begann als Rechtsverteidiger, ging später auf die rechte Außenbahn im Mittelfeld, um schließlich als „Sechser“ zu spielen. Rannte viel, versuchte viel – doch der Ertrag war mäßig. Note 4,5
5 von 16
Per Mertesacker: Ein schwarzer Tag für den Nationalverteidiger. Ließ Cacau vor dem 0:2 in seinem Rücken entwischen, wirkte oft orientierungslos. Konnte Boka vor dem 0:6 nicht folgen. Note 5,5
6 von 16
Sebastian Prödl: Der Innenverteidiger stand völlig neben sich. Rutschte oft weg, war viel zu weit von seinen Gegenspielern entfernt und verweigerte nahezu alle Zweikämpfe. Verschuldete dadurch zwei Gegentore. Note 6
7 von 16
Mikael Silvestre: Vor dem 0:1 rückte der Linksverteidiger nach innen – das musste er machen, weil Gebhardt sonst freie Bahn gehabt hätte. Doch die krassen Fehler vor dem 0:2 und dem 0:5, als er sich zunächst von Marica überlaufen und später Niedermeier frei köpfen ließ, sind nicht wegzudiskutieren. Grätschte zudem vor dem 0:3 ins Leere. Note 6
8 von 16
Daniel Jensen: Ein gutes Abspiel auf Marin (57.). Ansonsten versteckte sich der Däne hinter Sicherheitspässen. Überhaupt kein Esprit im Spielaufbau und ein zum Teil schlampiges Zweikampfverhalten. Note 6

Für Werder Bremen geht es weiter bergab. Beim VfB Stuttgart gab es nach einer desolaten Leistung am Sonntagabend eine verdiente 0:6-Niederlage. Torsten Frings verschoss in der ersten Halbzeit noch einen Elfmeter, Tim Wiese parierte einen Strafstoß und zeigte bei seiner Rückkehr ins Bremer Tor als einziger Akteur eine ansprechende Leistung.

Das könnte Sie auch interessieren

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Nach zwei geplatzten Fahrten gab es am Samstagabend doch noch ein Happy End beim 14. Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival.
Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 56-jähriger Aschenstedter bei einem Unfall auf dem Bahnübergang an der Iserloyer Straße in Aschenstedt.
Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Die Reload-Bühne kommt: Die "Steelhands" sind am Montag im Mittelzentrum und sorgen dafür, dass die Bühne, auf der am Freitag und Samstag unter …
Aufbau beim Reload-Festival 2017

Weinfest in Twistringen 

Gegen das Norddeutsche Schietwetter halfen am Wochenende auf dem 3. Twistringer Weinfest gleich drei Dinge: warme Regenkleidung, edle Tropfen, die …
Weinfest in Twistringen 

Meistgelesene Artikel

Junuzovic doch in die Türkei?

Junuzovic doch in die Türkei?

Borowski: „Werder lässt mich nicht los“

Borowski: „Werder lässt mich nicht los“

Zur Heimpremiere eine Überraschung?

Zur Heimpremiere eine Überraschung?

Eichin sagt niemals nie...

Eichin sagt niemals nie...