Die Einzelkritik: Hunt ganz stark

1 von 14
Tim Wiese: Wenn es gefährlich wurde vor seinem Tor, war es meistens Abseits. Also war er zu keinen Wundertaten gezwungen. Machtlos beim Gegentor. Note 3
2 von 14
Clemens Fritz: Mehr Offensiv-Power hat er sich als persönliches Saisonziel gesetzt – gestern machte er einen Anfang. Und was für einen: Mit dem schwachen linken Fuß traf er in den Winkel. Ein Traumtor, das Belohnung für eine bis dahin gute Leistung war. Später ein paar Wackler in der Abwehr. Note: 2
3 von 14
Per Mertesacker: Die Genua-Spitzen Cassano und Pazzini suchten nicht gerade seine Nähe, sondern stürzten sich auf Sebastian Prödl als vermeintlichen Schwachpunkt der Viererkette. Mertesacker war wenig in brenzlige Situationen verwickelt. Was zu erledigen war, erledigte er – bis die 90. Minute kam und er Pazzini durch Inaktivität das 1:3 ermöglichte. Note 3,5
4 von 14
Sebastian Prödl: Der Naldo-Vertreter ein Schwachpunkt? Vielleicht zu Anfang. Doch dann steigerte sich Prödl mit einem guten Stellungsspiel und sauberen Zweikämpfen zu einer guten Leistung. Note 2,5
5 von 14
Petri Pasanen (bis 77.): Stockfehler in der Anfangsphase, ein mutiger Distanzschuss, dann ein fahrlässiger Fehlpass vor dem eigenen Strafraum. Pasanen bewegte sich in Halbzeit eins zwischen Wohl und Wehe. Am Ende war’s aber mehr Wohl als Wehe. Note 3,5
6 von 14
Torsten Frings: Meistens der einzige „Sechser“ vor der Abwehr und als solcher mit unglaublich vielen Ballkontakten. Manko: seine langen Pässe fanden nur selten ihr Ziel. Extra-Plus: Nervenstark beim Elfmeter. Note 2
7 von 14
Philipp Bargfrede: Macht – trotz veränderter Position – da weiter, wo er in der vergangenen Saison aufgehört hatte. Bargfrede spielte sicher, engagiert, reif. Allerdings nicht als Nebenmann von Frings, sondern im rechten Mittelfeld. Mit einem Knaller aus 22 Metern lieferte er die gefährlichste Aktion der ersten Halbzeit. Note 2
8 von 14
Tim Borowski: Nicht so offensiv-auffällig, eher einer, der sich den defensiven Aufgaben in der Mittelfeldraute widmete. Borowski lief viel, suchte und fand die Löcher, die es zu stopfen galt, unterband aber nicht die Flanke, die das Gegentor brachte. Note 3,5

Die Einzelkritik zum Spiel Werder Bremen gegen Sampdoria Genua

Das könnte Sie auch interessieren

Turnier beim RRV Schwarme

Als die Springreiter im abschließenden M*-Springen mit Stechen am Sonntagnachmittag in Schwarme an den Start gingen, ließ sich auch die Sonne wieder …
Turnier beim RRV Schwarme

Kreisschützenfest - der Sonntag in Westervesede

Westervesede hat sich viel Mühe gegeben bei der Austragung des 56. Kreisschützenfestes. Die Grünröcke zahlten den betriebenen Aufwand am Sonntag mit …
Kreisschützenfest - der Sonntag in Westervesede

„Fun and Fly“ - Modellflugspektakel in Schwarme

Der MFV Schwarme veranstaltete das „Fun and Fly“ Spektakel und der Name war Programm. Riesige Modellflugzeuge, bei denen 6 Meter Spannweite keine …
„Fun and Fly“ - Modellflugspektakel in Schwarme

Kommersabend beim Kreisschützenfest

Ein buntes Programm auf dem Kommersabend des Kreisschützenfestes - ausgerichtet durch den gastgebenden Schützenverein Westervesede und über zwei …
Kommersabend beim Kreisschützenfest

Meistgelesene Artikel

Tim Borowski kehrt zurück

Tim Borowski kehrt zurück

Veljkovic gesteht: „Es sollte eine Flanke werden“

Veljkovic gesteht: „Es sollte eine Flanke werden“

Laut Statistik: Werder Bremen steigt ab

Laut Statistik: Werder Bremen steigt ab

„Wir sind da, wenn es darauf ankommt“

„Wir sind da, wenn es darauf ankommt“