Fritz – ein Treffer für die Ewigkeit

Clemens Fritz

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Anne Julia Hagen (20) ist die aktuelle „Miss Germany“ – und sie hat am Mittwoch Bremens Clemens Fritz zum schönsten Bundesliga-Profi gekürt. „Solche Komplimente nimmt man gerne an“, schmunzelte der Werder-Rechtsverteidiger etwas verlegen.

Lieber waren ihm da schon die Komplimente für sein Traumtor gegen Genua in der 51. Minute, als der 29-Jährige die Kugel mit links in den Winkel jagte und damit den italienischen Bann brach. „Was für ein Sonntagsschuss“, jubelte Bremens Kapitän Torsten Frings, „einfach ein Traumtor“, schwärmte Trainer Thomas Schaaf.

„So ein Ding macht man sicher nicht alle Tage, dieses Tor werde ich nicht vergessen“, sagte Fritz, der auf der rechten Abwehrseite ein starkes Spiel gemacht hatte. Dass der Rechtsfuß die Kugel mit links so satt ins Tor gehämmert hatte, „lag wohl daran, dass ich mich besonders konzentriert hatte, weil’s der linke Fuß war“, grinste Fritz: „Den habe ich wirklich voll getroffen.“

Es war der zweite Treffer von Clemens Fritz für Werder in einem europäischen Wettbewerb. Den ersten hatte er im UEFA-Pokal im März 2007 gegen Celta Vigo erzielt – übrigens auch mit dem linken Fuß . . .

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare