„Eine Verletzung kommt nie zum richtigen Zeitpunkt“ / Zweimal täglich Reha

Fritz: Sofa statt San Siro

Clemens Fritz zeigt’s an: Nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel dürfte er zwei Wochen fehlen.

Werder-Bremen - Von Arne FlüggeBREMEN · Den Champions-League-Auftritt seiner Mannschaft gestern Abend bei Inter Mailand verfolgte Clemens Fritz daheim vor dem Fernseher. „Schon schade, dass ich nicht dabei sein konnte. So ein Spiel ist ein Highlight, das verpasst man nicht gerne“, sagte der Rechtsverteidiger von Werder Bremen.

Doch ein Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel – zugezogen am Samstag im Nordderby gegen den Hamburger SV – hat den Rechtsverteidiger von Werder Bremen außer Gefecht gesetzt. Fritz verpasste nicht nur die Partie in Mailand, auch im Bundesligaspiel am Sonntag bei seinem Ex-Club Bayer Leverkusen steht der 29-Jährige den Hanseaten nicht zur Verfügung. „Eine Verletzung kommt nie zum richtigen Zeitpunkt“, sagte Fritz, „ich muss es nehmen, wie es ist.“ Sicherlich sei es aber bitter, gerade jetzt auszufallen, „denn ich hatte mich gut gefühlt, war körperlich gut drauf.“ Wegen seiner insgesamt guten Verfassung glaubt er somit nicht, dass ihn die Verletzung jetzt weit zurückwerfen wird: „Ich denke, ich werde nicht allzu viel verlieren.“

Positiv sei im Endeffekt, dass ab Montag wieder Länderspielpause ist. „So verpasse ich nicht noch mehr Spiele und kann mich auf den Heilungsprozess konzentrieren“, erklärte der Abwehrspieler.

Der, so Fritz, verlaufe gut. Zweimal täglich lässt sich der Werder-Profi behandeln. Lymphdrainage, Massagen, zudem geht der Bremer auch in den Kraftraum. „Das Bein haben ich aber noch nicht belastet. Ich musste in den ersten Tagen noch vorsichtig sein“, erklärte der Defensivmann.

Heute will Fritz langsam mit dem Radfahren beginnen, und wenn’s keine Probleme gibt, „fange ich dann nächste Woche mit dem Lauftraining an“. Eine Prognose, wann er wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren kann, wollte der 29-Jährige aber noch nicht abgeben: „Dafür ist es noch zu früh. Die Verletzung ist ja erst am Samstag passiert.“ Insgesamt zwei Wochen Pause dürften es aber wohl werden.

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Das große Pizarro-Rätsel: Startet er noch mal durch?

Das große Pizarro-Rätsel: Startet er noch mal durch?

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Kleinheisler wechselt nach Budapest

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare