Ex-Nationalspieler drückt heute die Daumen

Fritz nimmt es locker

Bremen - Ein Länderspiel im eigenen „Wohnzimmer“ – da sind Trainer Thomas Schaaf und die meisten Werder-Profis heute Abend natürlich im Weserstadion, in ihrem gewohnten Logenbereich in der Ostkurve. „Diese Chance sollte man nutzen“, empfiehlt Schaaf. „Deutschland gegen Frankreich, das ist ein tolles Spiel“, findet Werder-Kapitän Clemens Fritz.

Der 31-Jährige gehörte bis 2008 selbst zur deutschen Nationalelf, hatte am 18. Oktober gegen Wales (1:0) seinen letzten von 22 Auftritten. Ein komisches Gefühl, heute nur auf der Tribüne dabei zu sein, beschleicht Fritz allerdings nicht: „Wenn mein letztes Länderspiel erst ein halbes Jahr her wäre, würde ich da vielleicht mit einem Auge hinschielen. So aber ist das Thema abgehakt. Ich hatte eine schöne Zeit in der Nationalmannschaft, es war eine tolle Erfahrung. Und jetzt drücke ich eben die Daumen.“

Das tut auch Aaron Hunt, ein weiterer Bremer Ex-Nationalspieler. Der 25-Jährige, der 2009 gegen die Elfenbeinküste und 2010 in Dänemark (jeweils 2:2) ran durfte, schiebt ebenfalls keinen Frust: „Es ist ja schon etwas länger her, dass ich dabei war.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Meistgelesene Artikel

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kommentare