Kommentar zur Vertragsverlängerung von Fritz

Eine Angst ist noch größer

+
Werder-Kapitän Clemens Fritz (Archivbild)

Ein Kommentar von Björn Knips. Respekt, Clemens Fritz! Es gibt nicht viele Fußball-Profis, die sich so bedingungslos in den Dienst ihres Vereins stellen. In Zeiten, in denen Spieler schneller durch Transferfenster springen, als über den Rasen zu laufen, ist der Werder-Kapitän eine wohltuende Ausnahme.

Sportredakteur Björn Knips

Seit zehn Jahren kämpft er für Werder – erst in der glanzvollen Champions League, dann im dunklen Bundesliga-Keller. Immer mit vollem Einsatz, stets ohne Starallüren – das Team steht für ihn über allem. Aber nicht nur deshalb ist er ein so guter Kapitän. Fritz kommt mit seiner sympathischen Art auch bei den Fans, bei den Medien und den Sponsoren bestens an.

Auf so einen Mann kann Werder nicht verzichten. Deswegen ist die Vertragsverlängerung absolut richtig. Kritiker, die nun befürchten, Fritz stehe einem Neuaufbau im Wege, blockiere Talente in ihrer Entwicklung, denen sei gesagt: Wer an einem 35-Jährigen nicht vorbeikommt, ist eben nicht gut genug und muss weiter arbeiten.

So wie es Fritz Tag für Tag macht. Doch in ihm war auch immer diese Angst. Die Angst, nicht den richtigen Zeitpunkt zum Absprung zu finden. Nicht mehr gebraucht zu werden, und es selbst nicht zu merken. Deswegen hat er im Januar seinen Abschied angekündigt. Danach wirkte er wie befreit von einer Last und spielte seinen besten Fußball seit Jahren. Nun ist wieder eine Angst da. Die Angst vor dem Abstieg. Sie betrifft nicht nur Fritz, sondern den ganzen Club. Deswegen hat er jetzt mit seiner Vertragsverlängerung ein positives Zeichen gesetzt, um wirklich alles für den Klassenerhalt zu tun.

Respekt, Clemens Fritz!

Lesen Sie zu dem Thema auch

Die Abstiegsangst zwingt Fritz zum Umdenken

Werder-Kapitän Fritz hängt noch ein Jahr dran

Netz-Reaktionen: "Zum Glück gibt es Spieler wie Fritz"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Meistgelesene Artikel

Quintett fehlt gegen St. Pauli

Quintett fehlt gegen St. Pauli

Was auch passiert, Verlaat will bleiben

Was auch passiert, Verlaat will bleiben

Werder verliert Testspiel am Millerntor

Werder verliert Testspiel am Millerntor

Bargfrede greift wieder an

Bargfrede greift wieder an

Kommentare