Werder sucht den Grund für die Derby-Pleite

Die Frische fehlte – oder ist das nur eine Ausrede?

+
nordphoto00001, FK1_2270

Bremen/Hamburg - Ist Werder Bremen nicht fit genug für eine englische Woche? Was vor dem Nordderby wohl vom Trainerteam und allen anderen als gemeine Unterstellung gedeutet worden wäre, wurde nach dem 1:2 beim HSV als Grund für die erschreckend schwache erste Halbzeit herangezogen.

Jedenfalls von den Club-Verantwortlichen. Im dritten Spiel binnen sieben Tagen sei „die körperliche Belastung ein Punkt“ gewesen, meinte Manager Thomas Eichin: „So etwas hast du in den Köpfen, dass du vielleicht den einen oder anderen Lauf nicht machst.“ Auch Marco Bode wies dem Programm mit den Partien gegen Wolfsburg am Samstag, dem Pokalhalbfinale in München am Dienstag und schließlich dem Derby am Freitag große Bedeutung zu. Er hatte in der ersten Hälfte gegen den HSV kein Einstellungsproblem, sondern „die fehlende Frische“ gesehen: „In den ersten 20, 25 Minuten waren die Spieler im Kopf einfach nicht da.“

Mag sein, aber die englische Woche war nicht der Grund, widersprachen die Profis vereinzelt. „Wir haben das Derby nicht angenommen“, sagte beispielsweise Keeper Felix Wiedwald. Noch deutlicher wurde Zlatko Junuzovic, der erklärte. „Es wäre eine Ausrede, wenn man sagen würde, es lag an den Spielen kurz nacheinander.“ J csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Meistgelesene Artikel

Wer bloß soll Werder aus dem Keller schießen?

Wer bloß soll Werder aus dem Keller schießen?

Transfer-Ticker – Hajrovic freigestellt

Transfer-Ticker – Hajrovic freigestellt

Izet Hajrovic kann gehen

Izet Hajrovic kann gehen

Bartels träumt vom Comeback im Pokal-Finale – Zukunft bei Werder

Bartels träumt vom Comeback im Pokal-Finale – Zukunft bei Werder

Kommentare