Frings: „Für mich ist es mehr als nur ein Testspiel“

Torsten Frings

Werder-Bremen - AACHEN/BREMEN (kni/flü) n Nach der Stadioneinweihung am Donnerstag in Frankfurt ist Werder diesmal als Gast bei einem Abschied gefragt: Zum letzten Spiel auf dem berühmten Tivoli hat Alemannia Aachen den Bundesligisten aus dem Norden eingeladen. Und ein Bremer freut sich ganz besonders auf die morgige Partie (19.00 Uhr/live im DSF): Torsten Frings.

Der ist in Aachen aufgewachsen und hat von 1990 bis 1996 für die Alemannia gespielt, ehe er zu Werder wechselte.

„Für mich ist es mehr als nur ein Testspiel, denn auf dem Tivoli hat meine Profi-Karriere begonnen“, erinnert sich der mittlerweile 32-Jährige und schwärmt: „Die Stimmung war dort immer toll. Die Aachener Fans geben immer tausend Prozent.“

Morgen allerdings zum letzten Mal auf dem Tivoli. Denn das marode Kultstadion des Zweitligisten ist nicht mehr zeitgemäß und wird in einem Jahr abgerissen. Direkt daneben wurde bereits für 50 Millionen Euro eine neue Arena gebaut. Frings hat die Baustelle bei Besuchen in der Heimat schon gesehen, aber ein Urteil mag er sich noch nicht erlauben. Schließlich soll noch einmal der Tivoli im Blickpunkt stehen.

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Kommentare