Starke Heimbilanz gegen Hannover – doch das interessiert Fritz nicht

Frankfurt als doppelte Warnung

Clemens Fritz

Werder-Bremen - BREMEN (flü) n Nach zwei Wochen Pause geht’s für Werder jetzt endlich in der Bundesliga weiter. Morgen (15.30 Uhr) empfangen die Bremer Hannover 96 zum kleinen Nordderby. Und die Mannschaft von der Leine ist im Weserstadion ein gern gesehener Gast. Werder feierte zuletzt fünf Heimsiege mit einer Tordifferenz von 21:2!

Doch „stopp“, sagt Clemens Fritz (28), „gegen Frankfurt hatten wir in der letzten Saison auch zwei Siege und 10:0 Tore – und unser Auftaktspiel gegen die ist voll in die Hose gegangen.“

Das, so Fritz, „muss uns die Augen öffnen. Wir dürfen keinen Gegner mehr unterschätzen.“

Nach der 2:3-Auftaktpleite gegen die Hessen hat Werder sieben Punkte in Folge gesammelt und ist auf Platz drei geklettert. „Wir haben in diesem Jahr große Ziele, wir wollen wieder in die Champions League“, sagt Fritz, „daher müssen wir voll konzentriert sein und dürfen Spiele gegen vermeintlich leichtere Gegner nicht wieder vergeigen.“

Der Respekt vor jeder Mannschaft sei wichtig, meint der Rechtsverteidiger, der aber keine Zweifel daran ließ, „dass wir die drei Punkte holen müssen“.

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Kommentare