Knochenbrüche im Gesicht kosteten Ludovic Magnin den Großteil der Saison, aber genossen hat er die Zeit trotzdem

Als „Frankenstein“ vom Platz musste

+
Schluss jetzt! Thomas Schaaf holt den schwer verletzten Ludovic Magnin gegen dessen Willen vom Feld. ·

Bremen - Die Diagnose war gruselig: Dreifach-Bruch – Augenhöhlenboden, Nasenbein und Oberkieferknochen. „Ich sehe aus wie Frankenstein“, scherzte Ludovic Magnin vor zehn Jahren nach seinem Unfall im Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (1:1).

„Ich sehe immer noch aus wie Frankenstein“, flachst er heute. Der Schweizer trug seinen Humor schon immer auf der Zunge. Doch seinen Job nahm der Linksfuß stets ernst, ernster als viele andere.

Sie wollen den kompletten Text lesen? Dann abonnieren Sie die Kreiszeitung als Printversion oder entscheiden Sie sich für das besonders kostengünstige E-Paper „Ausgabe für Bremen".

Nähere Informationen dazu hier

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Delaney schwärmt von Nouri

Delaney schwärmt von Nouri

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Kommentare