Fortounis rückt in den Fokus

Konstantinos Fortounis

Bremen - Holt sich Werder nach Sokratis noch einen Griechen? Der offensive Mittelfeldspieler Konstantinos Fortounis vom 1. FC Kaiserslautern hat laut griechischen Medien das Interesse der Bremer geweckt.

Sportchef Klaus Allofs blockt zwar wie gewöhnlich ab und sagt: „Ich gebe keine Kommentare darüber ab, um wen wir uns bemühen.“ Es soll aber bereits Kontakt zwischen Werder und Fortounis’ Berater Paul Koutsoliakos (betreut unter anderem auch den Ex-Bremer Alexandros Tziolis) gegeben haben, um die Möglichkeiten eines Wechsels abzuklopfen. Fortounis kann Bundesliga-Schlusslicht Kaiserslautern im Abstiegsfall für 200 000 Euro verlassen und würde mit seinen 19 Jahren perfekt zum neuen Bremer Jugendstil passen. Und: Werder hätte schon Ersatz, sollte im Sommer ein Offensivmann wie etwa Marko Marin gehen.

Fortounis, der im vergangenen Sommer von Asteras Tripolis in die Pfalz gekommen war, hat in dieser Saison 21 Bundesliga-Spiele (eine Torvorlage) vorzuweisen und Ende Februar gegen Belgien (1:1) sein erstes Länderspiel für Griechenland bestritten. · mr/kni

Terrorgefahr: Armee zu College in Manchester beordert

Terrorgefahr: Armee zu College in Manchester beordert

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Obama: "Es hängt alles von jungen Menschen ab"

Obama: "Es hängt alles von jungen Menschen ab"

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

Claudio Pizarro will den deutschen Pass

Claudio Pizarro will den deutschen Pass

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Kommentare