Mannschaft ist extrem sauer

Fliegen Arnautovic und Elia heute raus?

+
M. Arnautovic

Bremen - Rausschmiss oder Begnadigung wegen wirtschaftlicher Zwänge? Heute wird bei Werder Bremen über die Zukunft von Marko Arnautovic und Eljero Elia entschieden. Die Geschäftsführung und Trainer Thomas Schaaf bilden das Tribunal, vor dem die beiden Profis zum Rapport antreten müssen.

Eljero Elia

Verhandelt wird ein gravierender Verstoß gegen den Teamgeist. Arnautovic und Elia waren in der Nacht zu Freitag um 3.13 Uhr auf der Autobahn 1 mit ihren Luxusautos in eine Polizeikontrolle geraten. Doch nicht die Geschwindigkeit (50 km/h zu schnell), sondern die Uhrzeit und der Zeitpunkt 36 Stunden vor dem Spiel in Leverkusen sorgten für die sofortige Suspendierung des Duos. „Die Zwei haben ganz klar gegen Regeln verstoßen“, sagte Sportchef Thomas Eichin, der jetzt allerdings mit seinen Geschäftsführer-Kollegen Klaus Filbry und Klaus-Dieter Fischer sowie Schaaf vor einer extrem kniffligen Entscheidung steht. Suspendiert Werder die Spieler bis zum Ende der Saison, schadet sich der Club möglicherweise gleich doppelt. Sportlich, weil Elia (eher weniger) und Arnautovic (eher mehr) im Abstiegskampf noch benötigt werden. Und finanziell, weil ein dauerhafter Ausschluss den Marktwert der Spieler deutlich senkt. Dabei geht es nicht um Kleingeld, sondern um Millionen. Ein Verkauf der Abweichler erscheint angesichts der Vorkommnisse wahrscheinlicher als eine Rückkehr ins Team. Ihr Foul in einer ganz brisanten Phase ist einfach zu eklatant.

Die Mitspieler sind entsprechend sauer. „Da fehlen mir die Worte“, schimpfte Kapitän Clemens Fritz. „Es ist ein Riesenmist, was sie da gemacht haben“, grollte auch Nils Petersen. Und Aaron Hunt sagte: „Ihr Verhalten ist ein Schlag ins Gesicht für uns alle. Ich glaube, dass sie sich uns gegenüber erklären müssen.“

Die Einzelkritik

Werder Bremen in Leverkusen: Die Noten

Eine Chance, guten Willen zu zeigen, haben die Nachtschwärmer schon verpasst. Sie tauchten nicht aus eigenem Antrieb in Leverkusen auf, um wenigstens ihre Identifikation mit Club und Team zu demonstrieren. „Das konnte ich mir auch nicht vorstellen“, sagte Eichin. · csa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare