Und er geht nicht in den Aufsichtsrat

Fischer gibt am Jahresende alle Ämter ab

+
Klaus-Dieter Fischer zieht sich bei Werder zurück. ·

Bremen - Seit 1955 ist Klaus-Dieter Fischer Mitglied bei Werder Bremen. Er war Schiedsrichter, Schatzmeister der Amateurabteilung, Jugendtrainer und -betreuer, dritter Präsident, Vizepräsident und Vorstandsmitglied.

Seit 2003 ist er Präsident des SVW, seit 2004 Geschäftsführer. Am Ende des Jahres gibt der 73-Jährige sein Präsidenten-Amt und den Job als Geschäftsführer ab – aus persönlichen Gründen: „Ich hatte immer den Ehrgeiz, den Zeitpunkt meines Ausscheidens selbst zu bestimmen und halte ihn am Jahresende für gekommen“, sagte Fischer. Er wird auch nicht, wie eigentlich angedacht, in den Aufsichtsrat aufrücken.

„Dieser Verein hat mein Leben bestimmt und mir Welten erschlossen, die ich sonst nicht erlebt hätte. Dafür bin ich unendlich dankbar und hoffe, einiges zurückgegeben zu haben“, erklärte Fischer in einer Pressemitteilung. Dass er aus der Geschäftsführung ausscheidet, ist schon lange klar. Als Präsident wollte er aber ursprünglich seine Amtszeit bis November 2015 erfüllen. Nach vielen Gesprächen mit dem Verein dachte Fischer dann aber um. Er zieht sich komplett zurück und übergibt seine beiden Ämter an Dr. Hubertus Hess-Grunewald – das ist der Plan. Der bisherige Vizepräsident (Nachfolger noch offen) und stellvertretende Aufsichtsratschef hat dann nicht mehr ständig Fischers Schatten im Rücken. „Ich möchte einen klaren Strich unter meine Karriere bei Werder ziehen und einem Nachfolger die Möglichkeit geben, eine starke Position als Präsident und Geschäftsführer einnehmen zu können“, meinte Fischer.

Das Präsidium darf zwei Mitglieder in den Aufsichtsrat und eines in die Geschäftsführung entsenden. Als Präsident wäre Fischer automatisch Hess-Grunewalds Nachfolger im Aufsichtsrat geworden. Nun müsste er für einen Posten in dem Kontrollgremium kandidieren. „Aber das ist kein Thema mehr für mich“, bestätigte Fischer: „Ich arbeite sehr gut mit meinen Geschäftsführer-Kollegen zusammen. Nun soll ich sie kontrollieren? Das passt nicht.“ Werder bald ohne Fischer? Irgendwie unvorstellbar. · mr/kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Kommentare