Fischer ermahnt Fans: „Weg mit Feuerwerk“

Bremen. Ein Jahr nach Gründung der Abteilung für Fan- und Mitgliederbetreuung im SV Werder Bremen zog Klaus-Dieter Fischer ein positives Zwischenfazit zur Arbeit dieses Teams.

Der auch für den Bereich „Sozialmanagement“ zuständige Geschäftsführer erhob allerdings ebenso mahnend den Zeigefinger in Richtung der Anhänger: „Leider mussten wir immer wieder mit Problemen kämpfen – zum Beispiel mit dem Ärger um Feuerwerke. Die mögen ja schön aussehen, aber wenn man bedenkt, dass sie bis zu 1 000 Grad heiß werden können, ist das natürlich viel zu gefährlich.“

Als weitere „Baustelle“ nannte Fischer die Thematik der Fahnenhaltung in der Ostkurve. Zudem habe der Verein die Bemühungen vorangetrieben, denjenigen Werder-Fans mit Wohnorten in der Nähe von Auswärtsspielen ein Vorkaufsrecht für die Gäste-Tickets zu ermöglichen.

Eines der nächsten Ziele bedeute laut Klaus-Dieter Fischer unter anderem die Einführung regelmäßiger Fan-Talks. Dadurch wollen die Verantwortlichen noch schneller erfahren, was der Basis auf den Nägeln brennt.

ck

Rubriklistenbild: © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Kommentare