Filbrys nervöse Premiere

Klaus Filbry

Werder-Bremen - VALENCIA · Nun gut – in Enschede war er auch schon dabei. Aber da saß Klaus Filbry nicht mit der Mannschaft im Flieger, sondern es ging nur auf der Autobahn zum Europa-League-Spiel.

Also war es gestern auf dem Bremer Flughafen dann doch eine Premiere. Der neue Geschäftsführer (seit Ende vergangenen Jahres im Amt) flog zum ersten Mal mit Werder zu einem Spiel im internationalen Wettbewerb. Und Filbry gestand: „Ein bisschen nervös bin ich schon. Ich hoffe, dass wir uns da gut verkaufen.“

Bei Werder hat er sich bereits gut eingelebt. „Die Eingewöhnungszeit ist vorbei. Es läuft so, wie ich es mir vorgestellt habe“, berichtete der Geschäftsführer für Finanzen. Ungewohnt sei es für ihn allerdings noch, dass er ein Spiel von der Tribüne aus „nicht nur unter sportlichen, sondern jetzt auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten“ verfolge. Sein Motto in der Europa League lautet deshalb: „Jede Runde gibt mehr Geld.“

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Manneh soll verlängern

Manneh soll verlängern

„Es macht keinen Sinn, wenn er einer von acht Stürmern ist“

„Es macht keinen Sinn, wenn er einer von acht Stürmern ist“

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Kommentare