Aufstand der Werder-Fans - aber friedlich

Bremen - Jetzt gehen auch die Werder-Fans auf die Barrikaden, aber friedlich. Rund 200 Anhänger postierten sich am Abend über eine Stunde nach Spielschluss vor dem Marathon-Tor des Weserstadions, um die Verlierer zur Rede zu stellen.

Und die zeigten im Moment der Niederlage Größe. Sportchef Thomas Eichin, Trainer Robin Dutt und auch Profis wie Sebastian Prödl, Clemens Fritz, Nils Petersen und Raphael Wolf diskutierten lange mit den Fans. Gar nicht lustig fanden das die Kölner: Der Bus der Gäste war dadurch blockiert, die Heimfahrt verzögerte sich. Erst gegen 23.50 Uhr konnte der Mannschaftsbus das Gelände verlassen.  kni/csa

Werder Bremen verliert gegen  1. FC Köln

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Maimarkt mit Gunter Gabriel

Maimarkt mit Gunter Gabriel

Meistgelesene Artikel

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Werder geht am Ende die Puste aus

Werder geht am Ende die Puste aus

Auftrag für U23: „Lasst es krachen!“

Auftrag für U23: „Lasst es krachen!“

Nouri schickt Bruns weg

Nouri schickt Bruns weg

Kommentare