Familientreffen für Affolter

Bremen - Werders weiteste Reise der Saison bedeutet für Francois Affolter fast ein Heimspiel: Der Schweizer freut sich, morgen vor und nach der Partie beim SC Freiburg seine Eltern wiederzusehen, die die rund 160 Kilometer vom Bielersee ins Breisgau natürlich gern auf sich nehmen.

„Sie haben mich seit September nicht mehr live gesehen“, verriet Affolter, der zuletzt bei Young Boys Bern meist nur auf der Bank gesessen hatte. „Das ist schon etwas Spezielles für mich.“ Und ganz klar: Am liebsten würde er das Familientreffen mit einem Sieg garnieren.

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Meistgelesene Artikel

Alles anders im Angriff?

Alles anders im Angriff?

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Kommentare