Tim Wiese im WWE-Interview

„Bis Orlando noch ein paar Kilo Bison weghauen“

+
Tim Wiese

Bremen - Werder Bremens Ex-Keeper Tim Wiese hat seine neue Karriere als Profi-Wrestler fest im Blick. Im Interview mit der WWE (World Wrestling Entertainment) spricht der 34-Jährige über seine Pläne, seine Erwartungen - und warum er versucht, in nächster Zeit „noch ein paar Kilo Bison wegzuhauen“.

Am Ende will Tim Wiese da stehen, wo die ganz Großen im Wrestling-Geschäft stehen. Ein ambitioniertes Ziel des ehemaligen Bundesliga- und Nationaltorhüters. „Wer mich kennt, weiß, dass ich einen brutalen Ehrgeiz habe“, sagt der 120-Kilo-Koloss in einem Video, das die WWE in der vergangenen Woche auf YouTube veröffentlicht hat. Er sei schon als kleines Kind ein großer WWE-Fan gewesen, führt Wiese aus: „Jetzt, wo ich die Chance bekommen habe, werde ich meinen Mann stehen und Vollgas geben.“

Die Chance, von der der 34-Jährige spricht, ist die Anfang Juni durch die WWE ausgesprochene Einladung zu einer Ausbildung im Performance Center in Orlando. Wiese war schon einmal dort, um für ein paar Tage zu trainieren. Sein Fazit: „Es ist ein sehr, sehr hartes Geschäft. Das kann ich jetzt schon sagen.“ Die Ausbildung, die ihm dort nun bevorsteht, dürfte nun noch ein gutes Stück härter werden. Das schreckt Wiese aber nicht ab. Er will bereits im November, wenn die WWE auf einer Livetour nach Deutschland kommt, im Ring stehen.

„Wenn alles glatt läuft, werde ich das Match bestreiten können - wovon ich ausgehe“, erklärt Wiese, der dafür täglich hart trainiert, wie er sagt. „Wer mich noch vor drei Jahren angeschaut hat, da war ich ein schmaler Hecht mit 88 Kilo.“ Ein schmaler Hecht ist Wiese schon lange nicht mehr. Zeitweise hatte sich der ehemalige Keeper von Werder Bremen bis auf 132 Kilogramm hochgepumpt. Inzwischen bringt Wiese aber wieder etwas weniger auf die Waage - aktuell sind es laut seiner Aussage 120 Kilogramm. Er gehe jetzt auch wieder laufen, um konditionell wieder etwas fitter zu werden.

Neben dem ganzen Training sei auch die Ernährung sehr wichtig, erläutert Wiese: „Man sagt: 70 Prozent Ernährung, 30 Prozent Kraftraum. Wenn die Ernährung nicht stimmt, kannst du das Krafttraining auch vergessen.“ Der 34-Jährige versucht deshalb, sehr viel Eiweiß zu sich zu nehmen - am besten in Fleischform. „Ich versuche, bis Orlando noch ein paar Kilo Bison wegzuhauen“, so Wiese.

Über einen möglichen Kampfnamen oder sein Outfit als Wrestler will Wiese aber noch nichts verraten. Im Internet kursierte zwar schon das Bild einer Wiese-Actionfigur, die ein rosa Outfit in Anlehnung an sein legendäres rosa Torwarttrikot bei Werder trägt - doch dass der 34-Jährige tatsächlich so in den Ring steigt, ist eher unwahrscheinlich. „Ob es rosa wird, das wage ich zu bezweifeln“, so Wiese.
mib

Wiese beim Wrestling in Frankfurt

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Niederlage für Petry auf AfD-Bundesparteitag

Niederlage für Petry auf AfD-Bundesparteitag

Kulturcamp für Jugendliche im Welthaus

Kulturcamp für Jugendliche im Welthaus

Meistgelesene Artikel

„Besondere Gäste“ beim Training der Werder-Reservisten

„Besondere Gäste“ beim Training der Werder-Reservisten

Niklas Moisander will nach Europa

Niklas Moisander will nach Europa

Wenn bei Werder alles aufgeht...

Wenn bei Werder alles aufgeht...

U23: Negativserie hat Bestand

U23: Negativserie hat Bestand

Kommentare