„Ich verliere - aber die Seleção verliert auch“

Diego enttäuscht über Nicht-Berücksichtigung für WM

+
Diego wurde nicht für den Kader Brasiliens für die WM in Russland nominiert.

Rio de Janeiro - Ex-Werder-Superstar Diego hat enttäuscht auf seine Nicht-Nominierung für das WM-Aufgebot der brasilianischen Nationalmannschaft reagiert.

„Ich verliere, weil ich nicht zur WM fahre. Aber die Seleção verliert auch, weil ihr ein Spieler mit meiner Qualität und Erfahrung fehlt“, sagte der 33 Jahre alte Mittelfeldstratege.

Diego spielt mittlerweile für den brasilianischen Erstligisten Flamengo Rio de Janeiro und war von Nationalcoach Tite nicht für den 23er-Kader für die WM in Russland berücksichtigt worden. In der WM-Qualifikation hatte Tite noch auf Diego gesetzt.

Dennoch schwärmte der Mittelfeldspieler von Tite. „Er ist ein sensationeller Trainer. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sie mit dem WM-Pokal in ihren Händen zurückkehren werden“, sagte er.

(dpa)

Schon gelesen?

Werders WM-Scouting mit Mut zur Lücke

Diego: „Bremen wird wieder um die vorderen Plätze mitspielen“

All-Star-Voting: Micoud und Diego laufen allen davon

Diego: Seine Karriere in Bildern

Diego
Diegos Laufbahn begann in seiner brasilianischen Heimat beim FC Santos. Dort holte er 2002 und 2004 gemeinsam mit Robinho (li.) die brasilianische Meisterschaft.   © imago
Diego
Nach seinem Wechsel zum FC Porto im Sommer 2004 ging die Titeljagd weiter: Im selben Jahr wurde Porto Weltpokalsieger, verteidigte den Titel 2005 und holte 2006 die portugiesische Meisterschaft. © imago
Diego
Zur Saison 2006/07 wechselte der kleine Dribbelkünstler an die Weser und wurde bei Werder in kürzester Zeit zum Leistungsträger und Publikumsliebling.  © nordphoto
Diego
In 132 Spielen für Werder erzielte Diego 54 Treffer selbst und bereitete 42 vor. Damit war er eine der Säulen des grün-weißen Erfolges in dieser Zeit.  © nordphoto
Diego
2009 krönte er seine Laufbahn bei Werder dann endlich mit einem Titel, dem DFB-Pokal. Das Finale im Uefa Cup ging dagegen verloren, Diego fehlte gelbgesperrt. © nordphoto
Diego
Nach der Saison verließ er Werder und unterschrieb bei Juventus Turin, dort blieb er aber nur ein Jahr... © imago
Diego
...und kehrte 2010 in die Bundesliga zurück, dieses Mal für den VfL Wolfsburg. An die torreiche Zeit bei Werder konnte er allerdings auch dort nicht anknüpfen. © nordphoto
Diego
Im Sommer 2011 lieh ihn Atletico Madrid aus, in Spanien blühte er vor allem in der Europa League wieder auf.  © imago
Diego
Am Ende der Saison 2011/12 gewann Atletico den europäischen Pokal tatsächlich, Diego steuerte drei Tore und neun Vorlagen bei.  © imago
Diego
Die erste Spielzeit zurück bei Wolfsburg wurde seine erfolgreichste dort, Diego traf 2012/13 zehn Mal. © nordphoto
Diego
In der Winterpause 2013/14 verpflichtete ihn dann Atletico Madrid erneut, als es in Wolfsburg nicht mehr richtig lief. Mit den Madrilenen wurde er zu Saisonende spanischer Meister. © imago
Diego
Nach einem halben Jahr war bei Madrid jedoch Schluss, Diego wechselte 2014 in die Türkei zu Fenerbahce Istanbul. Dort schoss er in zwei Jahren nur acht Tore, lieferte 13 Vorlagen. © imago
Diego
Im Sommer 2016 ging es dann zurück in die brasilianische Heimat zu Flamengo Rio de Janeiro. Titel konnte er dort bisher nicht holen, starke Auftritte verhalfen ihm aber zu seiner Rückkehr in die brasilianische Nationalmannschaft - zum ersten Mal seit 2008. © imago

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

Nachhaltig genießen in Ho-Chi-Minh-Stadt

Nachhaltig genießen in Ho-Chi-Minh-Stadt

Audi 100 wird 50 Jahre alt

Audi 100 wird 50 Jahre alt

Auf was beim Kauf von E-Rollern zu achten ist

Auf was beim Kauf von E-Rollern zu achten ist

Meistgelesene Artikel

Torwart-Coach Vander mahnt: „Erwartungen an Pavlenka sind zu hoch"

Torwart-Coach Vander mahnt: „Erwartungen an Pavlenka sind zu hoch"

Pizarro bricht das Training ab

Pizarro bricht das Training ab

Auszeit für Pizarro

Auszeit für Pizarro

Bleibt Friedl über den Sommer hinaus bei Werder?

Bleibt Friedl über den Sommer hinaus bei Werder?

Kommentare