Ignjovski am Knie verletzt, aber nicht schlimm

Erst Schock, dann Entwarnung

+
Aleksandar Ignjovski hat sich am Knie verletzt.

Bremen - Das Auslaufen war bereits beendet, da kam Aleksandar Ignjovski gestern Vormittag erst an – und es sah nicht gut aus, wie der 21-jährige Serbe um 11.45 Uhr in die Kabine humpelte. Unterm Arm trug er einen Umschlag mit frisch gemachten Röntgenbildern.

„Es sieht nicht so gut aus, tut schon beim Gehen weh“, sagte Ignjovski über seine Knieverletzung, die er sich gegen Leverkusen (seinem erst zweiten Startelf-Einsatz in dieser Saison) in der ersten Halbzeit zugezogen hatte – in einem knüppelharten Zweikampf mit Daniel Carvajal: „Ich habe einen Schlag aufs linke Knie bekommen, konnte aber weiterspielen.“ Nach der Partie seien die Schmerzen dann „schlimmer geworden“, stöhnte Ignjovski.

Gestern Nachmittag gab es dann allerdings Entwarnung. „Iggy“ hat sich „nur“ eine Kniegelenksprellung zugezogen, es ist nichts gezerrt oder gerissen. Möglicherweise ist er sogar schon am Sonntag in Hoffenheim wieder einsatzbereit. Ob er dann spielen würde, ist aber fraglich. Denn der zuletzt gute Linksverteidiger Lukas Schmitz, den Ignjovski ersetzt hatte, hat seine Gelb-Rot-Sperre abgebrummt. · mr

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Lukimya verlängert beim Liaoning FC

Lukimya verlängert beim Liaoning FC

Begegnungen für den Telekom-Cup stehen

Begegnungen für den Telekom-Cup stehen

Kommentare