Erfolgreiche Fan-Aktion / „Ich werde meinen Vertrag zu einhundert Prozent erfüllen, egal, was kommt“

„Junofiziert“ – das große Versprechen

+
Erfolgreiche Fan-Aktion

Bremen - Das hat Bremen so noch nicht erlebt: Beim Laktattest der Werder-Profis auf Platz 11 herrschte gestern Nachmittag eine Stimmung wie bei einem Popkonzert. Fast 200 Fans waren gekommen, um Zlatko Junuzovic vom Verbleib in Bremen zu überzeugen. Und die „junofizierten“ Fans haben ihren Liebling offenbar angesteckt: Der 27-Jährige versprach nämlich nur wenig später, dass er im Winter definitiv nicht gehen wird.

„Ich bleibe bis Sommer 2015 in Bremen. Ich werde meinen Vertrag zu einhundert Prozent erfüllen, egal, was kommt“, versicherte der Österreicher: „Alles andere werden wir noch entscheiden.“ Es geht um eine Vertragsverlängerung. Werder will sie, die Anhängerschaft auch – aber Junuzovic zögert noch und rechnet auch nicht mit einem schnellen Abschluss: „So etwas entscheidet man nicht von heute auf morgen. Wir werden in den nächsten Tagen in Belek sprechen. Aber ich glaube nicht, dass meine Entscheidung schon nach dem Trainingslager fällt.“

Sein Trainer Viktor Skripnik hat dafür volles Verständnis. „Werder steckt immer wieder im Abstiegskampf, und dann kommen andere Clubs und sagen dies und das. Ich verstehe, dass er zögert“, meinte der Ex-Profi und verriet: „Er hat mir gesagt, dass er das mit seinem Herzen entscheiden wird. Ich hoffe, dass sein Herz weiter für Werder schlägt.“

Gestern war es sogar ein Herzrasen. „Ich bin von dieser Sache total überrumpelt worden und zugegeben ein bisschen überfordert. Ich wusste gar nicht, wie ich mich verhalten soll“, stammelte der sonst so redselige Mittelfeldspieler: „Das ist eine coole Aktion – einfach einzigartig. So etwas habe ich noch nicht erlebt.“ Via Facebook hatten sich die Fans unter dem Motto „JunoBleibtBremer“ verabredet. Fast 200 versammelten sich am Weserstadion, marschierten singend zum Laktattest auf Platz 11 und bereiteten ihrem Liebling einen lautstarken Empfang. Und sie hörten natürlich auch nicht auf, als die Profis ihre Runden drehten. Junuzovic zauberte das ein Dauergrinsen ins Gesicht. Der Österreicher hatte sichtlich Probleme, sich auf den Lauf zu konzentrieren. Auch seine Teamkollegen mussten immer wieder schmunzeln – und der Laktattest lief längst nicht so konzentriert ab wie sonst. Skripnik störte das aber nicht: „Es ist großartig, was die Fans gemacht haben.“

Dafür machte sich Junuzovic so seine Gedanken. „Ich muss jetzt unbedingt kühlen Kopf bewahren“, meinte er sichtlich aufgewühlt: „Ich darf nicht nur an den Vertrag denken, sondern ich muss schnell körperlich zu alter Stärke finden.“ Denn die Hand-Mund-Fuß-Krankheit hat ihn nicht nur einen schönen Urlaub gekostet, sondern auch fünf Kilogramm Gewicht. Immerhin darf der Freistoßspezialist wieder alles machen und im Trainingslager in Belek Vollgas geben.

kni

Winterpause für Werder-Profis beendet

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Entspannter Entscheider

Entspannter Entscheider

Platzt der Selke-Deal?

Platzt der Selke-Deal?

Franke auf dem Weg zu Werder?

Franke auf dem Weg zu Werder?

Baumann: "Nouri meine beste Entscheidung"

Baumann: "Nouri meine beste Entscheidung"

Kommentare