"Das war blöd und tut mir leid"

Entschuldigung für Durchsage

+

Bremen - Stadionsprecher Christian Stoll, sonst ein Souverän auf seinem Gebiet, leistete sich gestern eine höchst unglückliche Formulierung. Es war Halbzeit im Spiel zwischen Bremen und Hannover, über die Videowand flimmerten die Tore der ersten 45 Minuten.

Und Stoll kommentierte den Treffer des Japaners Sakai zum 2:2 mit einem unpassenden Vergleich. „Der Schuss war ein bisschen wie Fukushima“, sagte Stoll in Anspielung auf die Nuklearkatastrophe vor zwei Jahren. Die Entschuldigung folgte später: „Das war blöd und tut mir leid. Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass der Schuss so ein Strahl war. Da ist mir das rausgerutscht.“ kni

Mehr zum Thema:

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Zwei Osnabrücker geben „Riesenfehler“ zu

Zwei Osnabrücker geben „Riesenfehler“ zu

Wiedwalds Rolle unklar

Wiedwalds Rolle unklar

Werder geht am Ende die Puste aus

Werder geht am Ende die Puste aus

Kommentare