Das Werder-Hoch

Endlich mehr als nur eine gute Mentalität

+
Kreiszeitung Syke

Ein Kommentar  von Björn Knips. Neulich sagte ein Kollege, der Robin Dutt länger nicht gesehen hatte: Puh, der sieht aber angeschlagen aus. Im fast täglichen Kontakt war es gar nicht so aufgefallen: Dutt hat gelitten. Genauso wie die Werder-Fans. Denn es ging nicht voran.

Es wurde zwar immer mal wieder gepunktet, aber die größte Sehnsucht nicht gestillt: Die Bremer wollten wieder Fußball sehen.

Jetzt wurden sie befriedigt. Erst in Hannover. Nun auch daheim beim 1:1 gegen Schalke. Das tut gut. Selten wurde ein Unentschieden so euphorisch beklatscht. Die Hoffnung auf bessere Zeiten – sie lebt wieder.

Offensichtlich kann Robin Dutt doch mehr, als der Mannschaft nur eine gute Mentalität zu verpassen. Erstmals war so etwas wie eine Handschrift des Trainers zu erkennen. Das Umschaltspiel klappt, die Balance stimmt. Endlich!

Auch Sportchef Thomas Eichin darf sich freuen: Seine Transfers zahlen sich aus. Speziell Franco Di Santo, der jetzt ein echter Bundesliga-Stürmer ist. Eine ablösefreie Eichin-Entdeckung. Bitte mehr davon!

Es sieht wieder besser aus für Werder, aber noch nicht gut. Das gilt auch für Dutt, der am Samstag zwar erleichtert wirkte, aber erst entspannt sein kann, wenn der Klassenerhalt geschafft ist.

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Kommentare