ZSKA erneuert sein Werben

Elia nach Moskau?

+
Von der Bank nach Russland? Werder-Angreifer Eljero Elia ist bei ZSKA Moskau im Gespräch. ·

Bremen - Gegen Fürth war Eljero Elia wieder einmal nur Zuschauer. Werders Königstransfer des Sommers ist im Winter nur noch ein Bankdrücker. Doch ZSKA Moskau ist das offenbar egal. Der russische Erstligist will den Niederländer nach Informationen der Tageszeitung „Iswestija“ im Sommer verpflichten.

Als Ablöse für den 26-Jährigen sind sechs Millionen Euro im Gespräch. Das macht die Geschichte für Werder ziemlich interessant. Denn so könnten die 5,5 Millionen Euro, die an Juventus Turin bezahlt wurden, mehr als ausgeglichen werden. Nicht schlecht bei einem Spieler, der die Erwartungen bislang nicht erfüllt hat. Elia war nur im DFB-Pokal als Torschütze in Erscheinung getreten, in 22 Bundesliga-Einsätzen blieb er ohne Treffer.

ZSKA soll bereits im vergangenen Sommer scharf auf Elia gewesen sein. Das bestätigte sein Berater Sharon Vink in der „Iswestija“. Damals habe sich Elia aber für Werder entschieden und einen Vertrag bis 2016 unterschrieben. Sollte nun ein ernsthaftes Angebot aus Moskau kommen, dann würde man sich das anhören, meinte Vink. · kni

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Meistgelesene Artikel

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Kommentare