Elfmeter? FC-Stürmer würde nicht kneifen

Modeste bleibt mutig

+
Anthony Modeste

Köln/Bremen - Dieser Mann gibt dem 1. FC Köln Rätsel auf. Nach furiosem Saisonstart (sechs Tore in den ersten acht Spielen) hat Stürmer Anthony Modeste nun schon seit sieben Partien (615 Minuten) nicht mehr getroffen.

Inklusive des verschossenen Elfmeters gegen den FC Augsburg. Den Franzosen wirft all das aber nicht um. „Es ist eine Scheißphase“, gibt er im „kicker“ zwar zu, aber sollte es morgen in Bremen wieder einen Strafstoß für den FC geben, würde er antreten: „Warum nicht? Das ist kein Problem.“ Trotz Modestes Torflaute rechnet Werder-Coach Viktor Skripnik fest mit dessen Einsatz: „Wie soll Köln ihn wieder zum Toreschießen bringen, wenn er auf der Bank sitzt?“ Kölns Trainer Peter Stöger hatte Modeste allerdings freigestellt, ob er in der Hinrunde noch spielen will. Antwort: Er will. „Tony hat nicht den Wunsch an uns herangetragen, zehn Tage früher in den Urlaub zu gehen“, sagte Stöger.

csa/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Kommentare