„Er wird bei Claudio in guten Händen sein“ / Köstner zeigt großen Respekt

Elber gönnt Pizarro den Rekord

Bei den Bayern haben Giovane Elber (re.) und Claudio Pizarro zusammengespielt. Jetzt will Pizarro den Rekord seines ehemaligen Teamkollegen knacken – und der gönnt es ihm von ganzem Herzen.

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Claudio Pizarro jagt den Rekord von Giovane Elber als torgefährlichster Ausländer in der Geschichte der Fußball-Bundesliga – und Elber gönnt dem Bremer Topstürmer diesen Erfolg von ganzem Herzen.

„Es ist schön, dass Claudio diese Marke übertrifft. Er ist ein hervorragender Fußballer. Ich hatte ja die Möglichkeit, bei den Bayern ein paar Jahre mit ihm zusammenzuspielen“, sagte Elber dem Internet-Portal „fussball.de“.

Der mittlerweile 37-Jährige ist mit 133 Toren für den VfB Stuttgart und Bayern München derzeit der erfolgreichste Ausländer in der Liga-Historie. Pizarro kommt laut offizieller DFL-Statistik auf 131 Treffer und will Elber noch in dieser Saison überbieten – am liebsten schon heute im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg.

Für Elber kein Problem: „Rekorde sind dazu da, dass man sie bricht. Und dieser Rekord wird in guten Händen sein.“ Über seinen ehemaligen Teamkollegen beim FC Bayern findet Elber generell lobende Worte: „Wer so lange in der Bundesliga spielt wie Claudio und immer eine Trefferquote von 14, 15 Toren hat, der ist schon jemand.“

Pizarro haben Elbers warme Worte freilich sehr gefallen. „Es ist schön, dass er so etwas sagt. Das freut mich“, strahlte der 31-Jährige gestern nach dem Bremer Abschlusstraining: „Auch ich wünsche Giovane weiterhin alles Gute.“

Pizarros Jagd nach dem Rekord hat sich natürlich auch bis zum VfL Wolfsburg herumgesprochen. Und der Respekt vor Werders Stürmerstar ist beim heutigen Bremer Gegner groß. „Wir müssen alles versuchen, um die Zuspiele auf ihn zu verhindern“, teilte VfL-Trainer Lorenz-Günther Köstner auf der Homepage des Clubs mit. Generell fordert der Coach heute eine verbesserte Defensivleistung seiner Mannschaft. Köstner: „Für meinen Geschmack lassen wir immer noch zu viel zu und haben unser Glück in letzter Zeit sehr strapaziert.“

Liebäugeln könne Pizarro gern mit diesem Rekord, meinte Köstner, „und wenn wir am Ende ein Tor mehr erzielt haben als Werder, hätte ich auch nichts dagegen, wenn er ihn holt“.

Sein Bremer Kollege Thomas Schaaf sieht den ganzen Hype um den Elber-Rekord völlig unaufgeregt. Für ihn steht außer Frage, dass Pizarro diese Bestmarke ohnehin knacke. Vermutlich noch in dieser Saison. Schaaf: „Bei seiner Qualität und seinen Leistungen ist es für mich kein Thema, dass Claudio noch genügend Tore macht.“

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Kommentare