Saison-Aus nach Operation an der Leiste

Ekici wird befreit, fehlt aber lange

Mehmet Ekici

Bremen - Seit dem letzten Sommer soll Mehmet Ekici das Spiel des SV Werder machen, doch irgendwie wirkte der 22-Jährige stets gehemmt. Jetzt gibt es offenbar eine Erklärung dafür.

Der türkische Nationalspieler hatte mit ungewöhnlichen Leistenproblemen zu kämpfen, die nun durch eine Operation behoben sein sollen. Allerdings wird Ekici in dieser Saison nicht mehr spielen. Ob er rechtzeitig zur Vorbereitung auf die neue Saison Anfang Juli fit sein wird, ist nicht sicher.

„Wir haben keinen kranken Spieler verpflichtet“, wehrt sich Werder-Boss Klaus Allofs gegen entsprechende Vorwürfe: „So etwas kann passieren.“ Ekici war im Sommer für fünf Millionen Euro vom FC Bayern zu Werder gewechselt und in der Vorbereitung gleich mit Leistenproblemen ausgefallen. Dafür sei allerdings eine Schambeinentzündung ursächlich gewesen, wie Werder nun klarstellte. Die aktuellen Probleme seien dagegen die Folge einer Leistenoperation 2010. Nach und nach habe sich ein „immer massiveres Narbenfeld gebildet“, so Allofs. Dadurch wurden Nerven eingeengt, und das verursachte starke Schmerzen. Bei der Operation wurden die Nerven nun befreit. „Sicher ist, dass es deutlich länger dauern wird, als die nach einer unkomplizierten Leisten-OP üblichen sechs Wochen“, berichtet Werder-Arzt Dr. Götz Dimanski. · kni

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Knackige Gegner, knackige Sätze: Werder mit "richtig Bock" gegen den BVB

Knackige Gegner, knackige Sätze: Werder mit "richtig Bock" gegen den BVB

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Kommentare