Eiszeit: Werder vermummt sich und flüchtet ins Stadion

+
Kälteschutz für die Spieler ist trotzdem zu empfehlen – Tim Wiese hat es gestern schon mal vorgemacht.

Vermummte Gestalten auf dem Peterswerder – aber diesmal war es keine Demo, sondern das ganz „normale“ Werder-Training. Bei Minusgraden und einem eisigen Wind frieren nicht nur die wenigen Zuschauer, auch die Spieler finden es aktuell nicht gerade muckelig auf dem Platz.

Selbst Markus Rosenberg, als Schwede eigentlich an kalte Winter gewöhnt, stöhnt: „Spaß macht das nicht. In Schweden trainieren wir bei solchen Temperaturen drinnen auf Kunstrasen.“

Junuzovic trainiert mit den Kollegen

Diesen Luxus hat Werder nicht zu bieten, auf die (trotz installierter Rasenheizung) gefrorenen Trainingsplätze reagiert Trainer Thomas Schaaf dennoch. Die für heute, 10 Uhr, angesetzte Einheit wird im Weserstadion stattfinden. Kälteschutz für die Spieler ist trotzdem zu empfehlen – Tim Wiese hat es gestern schon mal vorgemacht. Mehmet Ekici probierte es ebenfalls mit Schal und „Kopftuch“, wusste aber auch, dass das beste Mittel gegen die Kälte ein anderes ist: „Viel laufen, dann geht’s schon.“

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare