Werder in Noten 

Einzelkritik: Kruse meldet sich zurück

+
Werder jubelt, mittendrin Bremens Bester gegen Augsburg: Max Kruse.

Augsburg - Am Ende war es ein glücklicher Sieg für den SV Werder: Die Grün-Weißen setzten sich mit 3:2 beim FC Augsburg durch, bester Bremer war Kapitän Max Kruse - die Noten zum Spiel. 

Jiri Pavlenka: Was er halten konnte, hielt er. Stark seine Reaktion beim Freistoß von Gregoritsch (22.) und im Eins-gegen-eins mit dem Österreicher (62.). Bei den Gegentoren machtlos. Note 2,5

Theodor Gebre Selassie: Hatte auf seiner rechten Seite große Probleme mit dem schnellen Max, den er vor dem Ausgleich völlig aus den Augen verlor. Hatte vor dem 1:2 bereits im Kopfballduell gegen Caiuby das Nachsehen gehabt. Note 5

Milos Veljkovic: Auch ihm gelang es nicht, Ordnung in die wackelnde Bremer Defensive zu bringen. Sah beim 1:2 durch Koo ebenfalls nicht gut aus und hatte generell unüblich viele Abstimmungsprobleme mit seinen Nebenleuten. Note 4,5

Niklas Moisander: Werders sonst so solider Abwehrchef wackelte in Augsburg – und das gleich mehrfach. Leistete sich ungewohnt viele kleine, aber auch größeren Unsicherheiten. Note 4,5

Ludwig Augustinsson: Auf seiner linken Seite kam Hahn vor dem 2:2 frei zum Flanken. Zudem fast ohne die offensiven Vorstöße und Hereingaben, die den Schweden sonst auszeichnen. Note 4,5

Philipp Bargfrede: Ließ sich im Spielaufbau und bei Augsburger Ballbesitz zwischen die Innenverteidiger fallen, was Werder aber auch nicht stabiler machte. Sah beim 1:2 nicht gut aus. Stemmte sich aber als Abräumer gegen die überfallartigen Angriffe der Hausherren. Note 4,5

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © imago
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © imago
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © imago
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © imago
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © imago
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © imago
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © dpa
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © imago
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © dpa
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © imago
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © dpa
FC Augsburg gegen Werder Bremen
FC Augsburg gegen Werder Bremen © imago

Maximilian Eggestein: Der 21-Jährige wird mehr und mehr zum Mann für die Traumtore! Erst der Distanzschusstreffer gegen Nürnberg, nun der zum 2:0 in Augsburg. Zuvor und danach lief das Spiel aber ziemlich an ihm vorbei. Note 3,5

Davy Klaassen: Der Niederländer hatte in Augsburg eigentlich keinen guten Tag erwischt. Spielerisch kaum in Erscheinung, in der Defensive nachlässig. Hätte das schnelle 2:0 machen müssen, als er frei vor Giefer den Ball verstolperte. Am Ende doch der Held, weil er Giefers Patzer nutzte – 3:2. Note 4

Max Kruse (bis 87.): Begann auf dem rechten Flügel und hatte dort Anlaufschwierigkeiten. Kam zwar zum Abschluss, aber Gefahr brachte das nicht – bis zur 34. Minute als er wie aus dem Nichts per Kopf zum 1:0 traf. Knoten geplatzt - es war sein erstes Saisontor. Kruse tauchte zwar immer mal wieder ab, aber auch ziemlich stark auf, wenn er die Kollegen durch kluge Pässe in Szene setzte. Seine Hereingabe vor dem 3:2 war zwar harmlos, aber letztlich die Vorbereitung des Siegtreffers. Note 2,5

Claudio Pizarro (bis 69.): Der erfahrene Peruaner machte das, wofür er in der Startelf stand: Er behauptete vorne die langen Bälle aus der Abwehr und verteilte sie geschickt. Bereitete das 2:0 von Eggestein vor und hätte per Kopf das 3:2 machen können. Glück, dass er für seinen Tritt gegen Khedira nicht vom Platz flog (49.). Note 3

Florian Kainz (bis 82.): Rückte für den kranken Osako ins Team und rechtfertigte seinen Einsatz zunächst überhaupt nicht. Doch das sollte sich ändern: Seine tolle Flanke veredelte Kruse mit dem 1:0. Und auch das 2:0 leitete Kainz mit einem beherzten Antritt ein. Dieses Niveau konnte er allerdings nicht halten. Note 3

Martin Harnik (ab 69.): Ein unglücklicher Auftritt des Stürmers, dem kaum etwas gelang. Immerhin war er am glücklichen Siegtreffer beteiligt. Note -

Kevin Möhwald (ab 82.): Bundesliga-Debüt im Werder-Trikot. Note -

Johannes Eggestein (ab 87.): Kam für Kapitän Kruse und sollte noch einmal frischen Wind für die letzten Minuten bringen. Note -

Schon gelesen?

Spielbericht: So lief der 3:2-Sieg für Werder

Stimmen zum Werder Sieg von Kohfeldt, Kruse und Co.

Pizarro froh, nicht Rot gesehen zu haben

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jugend-Challenge in Verden

Jugend-Challenge in Verden

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

SCT-Ball in Twistringen

SCT-Ball in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Pizarro bricht das Training ab

Pizarro bricht das Training ab

Auszeit für Pizarro

Auszeit für Pizarro

Bleibt Friedl über den Sommer hinaus bei Werder?

Bleibt Friedl über den Sommer hinaus bei Werder?

Auf der Suche nach Orientierung

Auf der Suche nach Orientierung

Kommentare