Prödl passte: „Ich hätte nicht geholfen“

Einsicht besiegt Ehrgeiz

Bremen - Sebastian Prödl hatte es versucht, aber letztlich siegte die Einsicht. „Ich hätte der Mannschaft nicht geholfen“, sagte der Innenverteidiger. Nach dem Belastungstest am Samstagmittag war klar, dass er gegen Gladbach wegen seiner Beckenprellung nicht würde spielen können.

Die Schmerzen, so Prödl, „strahlen in alle Richtungen.“ Am Samstag im Auswärtsspiel bei Greuther Fürth will er aber wieder dabei sein. Die Verletzung hatte sich Prödl im WM-Qualifikationsspiel Österreichs gegen Kasachstan (4:0) zugezogen. · csa

Das könnte Sie auch interessieren

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Kommentare