Einsatz aber trotz Mittelhandbruchs sicher

Bargfrede mit Gips

Gestern noch mit Gips, heute bekommt Philipp Bargfrede eine leichtere Manschette verpasst.
+
Gestern noch mit Gips, heute bekommt Philipp Bargfrede eine leichtere Manschette verpasst.

Bremen - Philipp Bargfrede geht morgen mit einem Handicap in die Partie beim VfL Wolfsburg. Der Mittelfeldspieler hat sich am Mittwoch im Training einen Mittelhandknochen an der linken Hand gebrochen. Gestern trainierte er deshalb mit einem Gipsverband, heute soll ihm allerdings eine leichtere Manschette, die er auch im Spiel tragen soll, angepasst werden. Bargfredes Einsatz ist folglich nicht gefährdet.

Ob Florian Grillitsch nach auskuriertem Muskelfaserriss sein Comeback feiern wird, ließ Coach Skripnik gestern noch offen. Erst seit Dienstag ist Grillitsch wieder im Teamtraining, zudem fehle dem 20-Jährigen seit drei Wochen der Spielrhythmus.

csa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Nach Werner-Verpflichtung: Diese sieben Fragen bewegen jetzt Werder Bremen

Nach Werner-Verpflichtung: Diese sieben Fragen bewegen jetzt Werder Bremen

Nach Werner-Verpflichtung: Diese sieben Fragen bewegen jetzt Werder Bremen
Sportchef Baumann rät Ex-Werder-Coach Markus Anfang: „Er muss sich den Anschuldigungen stellen“

Sportchef Baumann rät Ex-Werder-Coach Markus Anfang: „Er muss sich den Anschuldigungen stellen“

Sportchef Baumann rät Ex-Werder-Coach Markus Anfang: „Er muss sich den Anschuldigungen stellen“
Mini-Kulisse oder Geisterspiel? Die Politik lässt Werder Bremen weiter zappeln

Mini-Kulisse oder Geisterspiel? Die Politik lässt Werder Bremen weiter zappeln

Mini-Kulisse oder Geisterspiel? Die Politik lässt Werder Bremen weiter zappeln
„Ich treffe gerne Entscheidungen“: Der neue Werder-Trainer Ole Werner über seine Fußball-Idee und Vorgänger Anfang

„Ich treffe gerne Entscheidungen“: Der neue Werder-Trainer Ole Werner über seine Fußball-Idee und Vorgänger Anfang

„Ich treffe gerne Entscheidungen“: Der neue Werder-Trainer Ole Werner über seine Fußball-Idee und Vorgänger Anfang

Kommentare