„So einen Typen haben sie nicht“

+
Franco Di Santo

Bremen - Gestern ist Franco Di Santo zur argentinischen Nationalmannschaft nach Buenos Aires geflogen. Dass der Werder-Stürmer den Sprung in den erweiterten WM-Kader geschafft hat, findet Trainer Robin Dutt „einfach schön. Es ist eine tolle Nachricht für ihn und für uns.“

Eigentlich hätte Di Santo am Mittwoch gar nicht mehr mit nach Heeslingen fahren sollen. „Aber er wollte unbedingt. Sonst hätte er die Jungs nicht mehr gesehen“, schmunzelte Dutt. Anders als manch anderer kann der Bremer Coach die Berufung seines 1,93-Meter-Stürmers (vier Saisontore) durchaus nachvollziehen: „Er war zuletzt richtig stark. Und einen Typen wie ihn hat Argentinien sonst nicht.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare