Eine Startrampe in Jerez

+
Unter der spanischen Sonne will Özkan Yildirim genauso glänzen wie vor einem Jahr in der Türkei. ·

Werder-Bremen - Es ist fast genau ein Jahr her: Özkan Yildirim griff bei einem Testspiel in der Türkei so tief in seine Trickkiste, dass die Wolfsburger Knoten in den Beinen hatten und nicht nur die Bremer vor Freude über dieses Riesentalent johlten.

Auch die Gastgeber – schließlich hat Yildirim türkische Wurzeln. Die Euphorie ist ein wenig verflogen. Der Ballkünstler hat zwar seitdem 17 Bundesliga-Einsätze absolviert, der ganz große Durchbruch gelang dem 20-Jährigen aber noch nicht. Auch aus Verletzungsgründen. Das soll sich ändern – und dabei wieder ein Trainingslager als Startrampe dienen.

„Ich hoffe, dass ich verletzungsfrei bleibe und neu angreifen kann“, sagt Yildirim erst noch ein wenig vorsichtig. Doch im weiteren Gespräch gibt sich der deutsche U 21-Nationalspieler selbstbewusst. „Ich kann da mithalten“, urteilt der Außenstürmer mit Blick auf seine durchaus namhaften Konkurrenten Eljero Elia und Franco Di Santo: „Ich denke, ich werde meine Chance bekommen.“

Schließlich sei Trainer Robin Dutt mit seinen Auftritten „zufrieden“ gewesen: „Er hat gesehen, was ich draufhabe. Ich kann nicht nur mitspielen, ich kann auch Akzente setzen.“ Allerdings glückte ihm das zu selten in der Hinrunde. In Erinnerung sind eher Zaubereien geblieben, die zwar gut aussahen, aber selten effektiv waren. „Mein ganzes Spiel zu ändern, wäre nicht richtig. Ich glaube, dass ich mit meiner Spielart viele Möglichkeiten habe, der Mannschaft zu helfen“, wehrt sich Yidirim, zeigt sich aber auch lernwillig: „Ich habe mir vorgenommen, in der Defensivarbeit mehr zu machen.“

Bilder aus dem Trainingslager

Werder Bremen im Trainingslager in Jerez

Das wird Robin Dutt nach der Gegentorflut in der Hinrunde gerne hören. Der Trainer ist ein Fan von Yildirim, weiß aber auch um das Risiko, das ein Zauberer wie der 20-Jährige ins Spiel bringt. Auf das richtige Maß kommt es an. Und so gibt es für Yildirim zwei Sonderaufgaben im Trainingslager: Er darf die Trickkiste nur mit Bedacht öffnen und er muss seinen Körper pflegen – speziell seine Problemzonen Wade und Nacken. Kein Problem, sagt Yildirim, er gehe schon seit geraumer Zeit vor jedem Training in den Kraftraum. · kni/mr

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Kommentare