Eichin zwingt sich zur Geduld

Bremen - Aaron Hunt sticht bei Werder nicht mehr nur durch Leistung hervor, sondern nun auch durch Fairplay – aber wie lange noch? Der Vertrag des 27-Jährigen läuft aus, seine Zukunft ist völlig offen.

„Es gibt da noch ein, zwei Punkte zu klären. Welche das sind, sage ich nicht“, mauert Hunt. Sportchef Thomas Eichin, der bereits ein neues Angebot vorgelegt hat, zwingt sich weiter zur Geduld: „Ich gebe ihm noch eine gewisse Zeit zum Überlegen, weil ich weiß, wie schwer die Entscheidung für ihn ist.“ In diesem Monat wird sie aber wahrscheinlich fallen. Der Bremer Aufwärtstrend könnte dabei zum Trumpf werden, glaubt Eichin: „Aaron will sehen, welche Entwicklung Werder nimmt. Langsam greifen bei uns einige Dinge. Und ich sage immer wieder, dass ich auf emotionale Momente setze, damit das Pendel zu unseren Gunsten ausschlägt – vielleicht war das Nürnberg-Spiel wieder so ein Moment.“ · mr

Rubriklistenbild: © nordphoto

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Plötzlich werden die Sechser knapp

Plötzlich werden die Sechser knapp

Teuer war oft auch schwierig

Teuer war oft auch schwierig

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Kommentare