Eichin will vorzeitig mit Selke verlängern

„Ihn sollten wir nicht verlieren“

+
Davie Selke

Zell Am Ziller/Györ - Davie Selke (19) hat sich im internationalen Schaufenster perfekt platziert. Fünf Tore für Deutschland in drei Vorrundenspielen – der Werder-Stürmer sorgt bei der U19-EM in Ungarn gerade für reichlich Aufsehen.

F. Grillitsch

Bei so einer Nachwuchsveranstaltung wimmelt es natürlich geradezu vor Scouts. Viele von ihnen dürften den Namen des 1,92-Meter-Schlaks in ihre Notizbücher gekritzelt haben. Ein Bundesligist habe bereits angeklopft, sagte Werder-Sportchef Thomas Eichin der „Bild“ – und er ergänzte im Trainingslager in Zell am Ziller: „Für Davie gibt es immer wieder Anfragen.“

Am liebsten würde Eichin ganz schnell für klare Verhältnisse sorgen und den 2015 auslaufenden Vertrag mit dem Stürmer vorzeitig verlängern. „Wir werden alles versuchen, um ihn zu halten. Ihn sollten wir nicht verlieren“, betont der 47-Jährige. Entsprechende Gespräche haben bereits stattgefunden. „Er weiß, dass wir einen Plan mit ihm haben. Ich hoffe, er trägt den mit“, sagt Eichin.

Sorgen, dass Selke wegen seiner starken Auftritte und des Rummels abheben könnte, macht sich Werder aktuell nicht. „Es ist ganz wichtig, dass er trotz seiner Tore selbstkritisch ist – und das ist er“, meint Profifußball-Direktor Rouven Schröder, der mit Selke in SMS-Kontakt steht. Tatsächlich vermittelt der Stürmer in Ungarn den Eindruck, sich selbst nicht so wichtig zu nehmen. Nach seinem Doppelpack gegen die Ukraine sagte er trocken: „Dafür bin ich doch da.“

Dank der Selke-Tore steht Deutschland als Gruppensieger im Halbfinale und spielt heute Abend (18.00 Uhr) in Budapest gegen Österreich. Dann gibt es ein Bremer Duell: Selke gegen Florian Grillitsch (18), den er aus Werders U 23 kennt und der bei der EM auch schon zwei Mal getroffen hat. „Florian ist auch ein guter Junge, den wir behalten wollen“, sagt Eichin. Grillitsch, dessen Vertrag ebenfalls 2015 ausläuft, freut sich schon auf das Kräftemessen mit Deutschland und seinem Teamkollegen: „Wir gehen da zuversichtlich rein und werden alles versuchen, um zu gewinnen.“

mr

Mehr zum Thema:

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Und dann macht es „Britzzz“

Und dann macht es „Britzzz“

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

Kommentare