Einfach mal nüchtern sein

+
Thomas Eichin

Bremen - Die Nordderby-Ekstase hatte natürlich auch Thomas Eichin gepackt. Bei den Toren gegen den HSV (2:0) jubelte Werders Sportchef ausgelassen, ballte die Fäuste und brüllte seine Erleichterung heraus.

Das war am Samstagnachmittag. Inzwischen ist das Spiel „schon länger raus aus meinem Kopf. Es war schön, ist aber abgehakt. Und das sollte bei den Spielern auch so sein“, meint Eichin. Der ersehnte Erfolg nach zuvor drei Niederlagen gebe den Bremer Profis zwar „auf jeden Fall einen Push, aber das tut doch jeder Sieg“, relativiert Eichin.

Wenn Sie den kompletten Artikel lesen möchten, lesen Sie in der der aktuellen Ausgabe der Kreiszeitung oder dem kostengünstigen E-Paper „Ausgabe für Bremen".

Mehr Informationen gibt es hier

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Meistgelesene Artikel

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Kommentare