Eichin über Borowski-Abgang „irritiert“

Nicht so sein Ding?

+
Tim Borowski

Bremen - Der Rückzug von Tim Borowski wirft immer noch Fragen auf. Wieso, weshalb, warum er seinen Posten als Sportlicher Leiter der U23 abgegeben hat? Konkrete Antworten darauf gibt es mangels Mitteilungsbedürfnisses des Hauptdarstellers nicht.

Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin sagte gestern auf der obligatorischen Pressekonferenz vor einem Bundesliga-Spiel, dass auch er vom Vorgehen seines Ex-Mitarbeiters „ein bisschen irritiert“ gewesen sei: „Tim hat wenig Spielraum zugelassen, seine Entscheidung zu besprechen.“ Und dann formulierte er noch den Satz, der in der Pressemitteilung gefehlt hatte: „Wir bedauern seine Entscheidung natürlich.“

Borowskis mögliche Gründe für den Rückzug verkleidete Eichin in eine Vermutung seinerseits: „Vielleicht hat er erkannt, dass das alles nicht so sein Ding ist.“ Zoff im Club oder gar gesundheitliche Probleme hätten definitiv nicht vorgelegen. csa/mr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

US-Bundesregierung im Zwangs-Stillstand

US-Bundesregierung im Zwangs-Stillstand

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Meistgelesene Artikel

Pavlenka: „Das ist ja meine Aufgabe“

Pavlenka: „Das ist ja meine Aufgabe“

Maximaler Respekt und maximale Entschlossenheit

Maximaler Respekt und maximale Entschlossenheit

Kohfeldt über Kruse: „Er darf etwas mehr als die anderen“

Kohfeldt über Kruse: „Er darf etwas mehr als die anderen“

Sargent gelingt erstes Tor

Sargent gelingt erstes Tor

Kommentare