Manager vertraut nicht auf Hunt-Wende

Eichin sucht weiter

+
Thomas Eichin

Bremen - Aaron Hunt hätte einen Schlussstrich ziehen können, Thomas Eichin auch. Beide aber wollen die Tür, auf der Werder Bremen steht, nicht endgültig zuschlagen. Die Spekulationen, ob Hunt seinen auslaufenden Vertrag vielleicht doch verlängert, gehen munter weiter.

Und zwar so lange, bis der 27-Jährige irgendwo anders unterschreibt oder die Bremer einen adäquaten Ersatz für dessen Position finden. „Wir haben noch keinen Neuen geholt, deswegen bleibt alles offen. Wenn wir jemand anderes haben, ist die Tür zu. Aber erst dann“, erklärte Eichin. Zwei Spieler der Kategorie Hunt könne sich Werder schlichtweg „nicht leisten“. Nun könnte man auf die Idee kommen, dass Werder die Fahndung nach einem Hunt-Nachfolger erst mal ein bisschen bremst – falls der Vizekapitän seine Wechselpläne noch verwirft. Doch so ist es nicht, versicherte Eichin: „Wir stellen die Suche und die Verhandlungen deshalb nicht ein.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Lamine war immer mein Vorbild

Lamine war immer mein Vorbild

Hannover sauer auf DFB

Hannover sauer auf DFB

Kommentare