Eichin freut sich für den HSV

+
Thomas Eichin

Bremen - Der HSV bleibt drin! Ist das jetzt eine gute oder schlechte Nachricht für die Werder-Seele? Werder-Sportchef Thomas Eichin legt sich fest: „Ich bin froh, dass der HSV nicht abgestiegen ist. Das ist ein Verein, der einfach in die Bundesliga gehört. Die Derbys hätten uns gefehlt.“

Die Hamburger hatten gestern durch ein 1:1 (1:0) im Relegationsrückspiel bei Zweitligist Greuther Fürth den Klassenerhalt geschafft. Nicht-Abstieg mit nur 27 Punkten – das muss man erstmal hinkriegen. Dem HSV ist es gelungen, und Eichin freut sich jetzt auf das 101. und 102. Bundesliga-Nordderby, sieht aber auch die Kehrseite der Hamburger Rettung. „Man muss aufpassen, dass der HSV jetzt nicht seinen Etat von 40 auf 50 Millionen Euro erhöht und plötzlich wieder oben mitspielt“, meint der Bremer Geschäftsführer, dem jeder Club im Tabellenkeller wichtig ist – solange der eigene nicht dazu gehört. Greuther Fürth wäre ein sicherer Kandidat auf den Abstiegskampf gewesen, der HSV ist es nicht zwingend. · csa

Mehr zum Thema:

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Kommentare