Eichin bestätigt: 1860 will Obraniak

Feyenoord an Elia interessiert

+
Feyenoord Rotterdam will Eljero Elia verpflichten.

Bremen - „Es ist Bewegung drin“ – kaum jemand hatte in den letzten Wochen zu hoffen gewagt, dies noch mal in Bezug auf die Personalien Eljero Elia und Ludovic Obraniak zu hören. Thomas Eichin hat sich jetzt aber gegenüber dem „kicker“ so geäußert und ganz konkret das Interesse von Zweitligist 1860 München an Mittelfeldspieler Obraniak bestätigt.

Allerdings indem er das grundsätzliche Problem des Deals beschrieb: „Alle Beteiligten haben ihre Vorstellungen, die man auf einen Nenner bringen muss.“ Anders gesagt: Eine finanzielle Einigung ist noch weit entfernt.

Ums Geld geht es auch bei Eljero Elia. Aber immerhin taucht jetzt ein Vereinsname auf, bei dem der Niederländer – anders als bei Olympiakos Piräus – nicht gleich abwinkt. Feyenoord Rotterdam soll interessiert sein, den 28-Jährigen aus dessen bis 2016 laufenden Vertrag bei Werder zu befreien. Für Elia wäre ein Engagement bei Feyenoord wie eine Heimkehr. Von seiner Heimatstadt Den Haag ist es nur eine halbe Autostunde bis Rotterdam.

Aktuell streiten beide Parteien laut „Allgemeen Dagblad“ aber ums Gehalt. Wie immer. Elia soll beim 14-fachen niederländischen Meister Jean-Paul Boetius beerben. Der 21-Jährige wird wohl für 2,5 Millionen Euro an den FC Basel in die Schweiz verkauft.

csa

Mehr zum Thema:

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Kommentare