Dutt schenkt keinen Zaubertrank aus

+
Robin Dutt

Bremen - Nein, nein, nein. Robin Dutt (48) wollte par-tout nicht damit in Verbindung gebracht werden, dass Eljero Elias Tor-Knoten endlich geplatzt ist und der Niederländer plötzlich so stark spielt.

„Ich will nicht als jemand dastehen, der irgendwelche Zaubertricks anwendet. Er hat hart gearbeitet und von mir keinen Zaubertrank bekommen“, betonte der Bremer Coach, der sich mit seinem Außenstürmer freute: „Ich weiß, was da von ihm abgefallen ist.“

Elia schwärmt von seinem Coach und dessen Umgangsformen (siehe Text oben) – doch wie die genau aussehen, verrät keiner von beiden. Er habe einfach versucht, Elia „als Menschen anzusprechen und ihn ein bisschen zu kitzeln“, erklärte Dutt. In seinen „differenzierten Ansprachen“ habe er aber auch ein bisschen Glück gehabt: „Das brauchst du, um die richtige Ebene zu finden“, meinte der Bremer Trainer.

Fußballerisch hatte Dutt an Elias Auftritt gegen Nürnberg übrigens nichts auszusetzen: „Mit diesem Niveau können wir gerne ein paar Monate leben.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare