Dutt freut sich auf China

+
Robin Dutt

Bremen - Dass Werder im Sommer nach Asien reist, hat Vereinsboss Klaus Filbry schon vor Wochen angekündigt. Nun steht auch fest, wohin es geht: China. Vom 30. Juni bis 6.

Juli absolvieren die Bremer dort eine Werbe- und Testspieltour – unterstützt von der Deutschen Fußball Liga (DFL) sowie Werders Sponsoren VW und Turkish Airlines. „Das wird hochinteressant. Eine schöne Sache, auf die ich mich freue“, sagte gestern Werder-Coach Robin Dutt, der seine Pläne für die kommende Saison durch die stressige Reise nicht sonderlich gestört sieht: „Es ist in der zweiten Woche der Vorbereitung, da kann ich es integrieren.“ Für den Coach ist es „eine Notwendigkeit, sich solchen Dingen zu öffnen“.

Verständlich, denn der China-Trip lohnt sich finanziell. Rund 500 000 Euro werden in die Vereinskasse gespült. „Dass es ein paar Euro zu verdienen gibt, ist auch wichtig für uns“, betont Sportchef Thomas Eichin. Und Filbry ergänzt: „Wirtschaftlich ist es lukrativ für Werder. Wir haben dort die Möglichkeit, Türen zu öffnen und Kontakte zu knüpfen. Werder ist eine attraktive Marke, die mit dieser Reise in einem attraktiven Markt auftritt.“

Zwei Spiele gegen Teams aus der Chinese Super League sind bereits vereinbart: in der Hafenstadt Tianjin am 2. Juli gegen Tianjin Teda FC und in Jilin (Hauptstadt der Provinz Jilin) am 5. Juli gegen Changchun Yatai, den chinesischen Meister von 2007. Zudem wird die Mannschaft vermutlich die deutsche Botschaft in Peking besuchen. · mr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich

Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich

26-Jähriger soll sechs Verwandte erschossen haben

26-Jähriger soll sechs Verwandte erschossen haben

Merkel: Deutschland will Türkei in Flüchtlingspolitik helfen

Merkel: Deutschland will Türkei in Flüchtlingspolitik helfen

Federers Zittersieg - Keine "Sunday-Night-Party" für Görges

Federers Zittersieg - Keine "Sunday-Night-Party" für Görges

Meistgelesene Artikel

Bartels vor Rückkehr in Kader des SV Werder

Bartels vor Rückkehr in Kader des SV Werder

Werder-Coach Kohfeldt setzt auf den Faktor Vogt

Werder-Coach Kohfeldt setzt auf den Faktor Vogt

Dreierkette hält dicht und wird doch gesprengt: Wenigstens auf Toprak kann Werder Bremen bauen

Dreierkette hält dicht und wird doch gesprengt: Wenigstens auf Toprak kann Werder Bremen bauen

Ex-Referee Rafati schützt Moisander: „Reaktion war menschlich und nachvollziehbar“

Ex-Referee Rafati schützt Moisander: „Reaktion war menschlich und nachvollziehbar“

Kommentare